zuletzt aktualisiert vor

Todesursache Eiffelturm Wann wurde der Eiffelturm eröffnet? Und wieso rostet er nicht?


Berlin. Wann wurde der Eiffelturm eröffnet? Das fragt Google heute im Doodle. Antwort: Der Eiffelturm wurde am 31. März 1889 eröffnet. Aber warum?

Wann wurde der Eiffelturm eröffnet? Das fragt Google heute im Doodle und gibt die Antwort selbst: Der Eiffelturm ist seit dem 31. März 1889 die Attraktion von Paris. Wissenswerte Fakten zum Ehrentag des Eiffelturms.

Wann wurde der Eiffelturm eröffnet?

Das Wahrzeichen von Paris wurde am 31. März 1889 eröffnet. Gebaut wurde vom Januar 1887 bis zum März 1889. Der Entwurf geht bereits auf das Jahr 1884 zurück. Die einzelnen Bauabschnitte können Sie in unserer Bildergalerie nachvollziehen. (Google feiert seinen Geburtstag im Doodle – wann immer es Google passt)

Warum wurde der Eiffelturm 1889 eröffnet?

Der Eiffelturm war das Vorzeigestück der Pariser Weltausstellung des Jahres 1889 – und sollte hier als historischer Leuchtturm den doppelten Blick ermöglichen: zurück auf die Geschichte der französischen Revolution, deren 100. Jahrestag zu feiern war. Und nach vorn in die technisierte Moderne. Der Eiffelturm war ein bis dato nicht für möglich gehaltenes Auftrumpfen über die zerstörerische Macht des Windes und das höchste Bauwerk seiner Zeit, bis ihm 1930 das New Yorker Chrysler Building den Rang ablief. (Google verdoodelt das Studio für elektronische Musik – was ist das?)

Todesursache Eiffelturm

Die Ingenieurskunst des Eiffelturms inspirierte andere Pioniere zu gefährlichen, mitunter tödlichen Wagnissen. 1926 verunglückte Léon Collot beim Versuch, die Basis des Eiffelturms mit einem Leichtflieger zu passieren. Franz Reichelt (gestorben 1912) und Marcel Gayet (gestorben 1928) beendeten ihr Leben beim Versuch, mit selbst gebauten Fallschirmen vom Eiffelturm zu springen. Von Reichelts Todessprung existiert sogar eine Filmaufnahme. (Wir betten sie unten in den Artikel ein; das Format ist leider nur an Desktop-Computern abspielbar.) Die Zahl der Selbstmorde am Eiffelturm wird auf rund 400 geschätzt. (Transsibirische Eisenbahn: Doodle zum 100. Jahrestag)

Ist der Eiffelturm ein Phallussymbol?

Eine angejahrte Weisheit der feministischen Kulturtheorie besagt: Was länger ist als breit, hat als Phallussymbol zu gelten. Für den Eiffelturm ist das leider nicht ganz von der Hand zu weisen. Gustave Eiffel hat auf den Friesen der ersten Etage die Namen von 72 verdienten Wissenschaftlerin und Ingenieuren in goldenen Lettern verewigt. Es sind ausschließlich Männer und bis auf zwei Ausnahmen auch nur Franzosen. (Die unendliche Geschichte im Doodle – wieso denn das?)

Eiffel hat den Eiffelturm nicht erfunden

Der Eiffelturm trägt seinen Namen nach dem Ingenieur Gustave Eiffel; die technische Konstruktion stammt allerdings nicht von ihm, sondern von seinen Angestellten Maurice Koechlin und Émile Nouguier; die mit Bögen verzierte Baugestalt geht auf den Architekten Stephen Sauvestre zurück. Eiffel selbst hat den Eiffelturm nie so genannt.

Wer wollte vor Eiffel Eiffeltürme eröffnen?

Die Idee lag in der Luft! Gustave Eiffel war nicht der Erste, der einen rund 300 Meter hohen Eisenturm in den Wind stellen wollte. 1833 entwarf Richard Trevithick – ein Engländer, der die Zahl 1000 liebte – eine 1000 Fuß hohe, von 1000 Stützen getragene Säule, starb aber, als seine Pläne gerade erst publiziert waren. Die Amerikaner Thomas Curtis Clarke und David Reeves wollten dann für die Weltausstellung 1876 in Philadelphia den Centennial Tower bauen. Es klappte nicht – worüber die Ingenieure sich am meisten hätten freuen sollen. Heutige Berechnungen weisen nach: Ihr Turm wäre umgekippt. (Doodle zur Südpol-Expedition: Amundsen siegt, Scott verliert sein Leben)

Seit der Eröffnung 19-mal lackiert

Dem Wind hält der Eiffelturm stand, dem Wetter nicht. Damit er nicht als Riesenhaufen Rost in sich zusammenfällt, wird der Eiffelturm im Schnitt alle sieben Jahre komplett neu lackiert. Zum ersten Mal wurde der Anstrich schon zwei Jahre nach der Eröffnung erneuert; seitdem wurde der Eiffeltrum 19-mal komplett angepinselt. Beim letzten Mal dauerte der Vorgang vom März 2009 bis zum Oktober 2010. Die 25 Maler, die dafür nötig sind, haben eine eigene Fachausbildung erhalten; damit sie sich nicht zu Tode stürzen, werden sie von 60 Kilometern Sicherheitsseilen gesichert, während sie auf einer Fläche von 250.000 Quadratmetern 60 Tonnen Lack verbrauchen.

Großprojekte wurden auch damals schon teurer

In Plänen aus dem Jahr 1885 sollte der Eiffelturm noch 4810 Tonnen wiegen und 3.155.000 Francs kosten. Vier Jahre später war der Turm dann fertig, allein die Stahlkonstruktion wog 7300 Tonnen, der ganze Turm brachte es auf über 10.000 Tonnen, und die Baukosten waren mehr als zweieinhalbmal so hoch wie geplant. Und? Motzt heute noch irgendeiner über die grandiose Verschwendung?

(Quelle: Wikipedia)

(Alle Google Doodles zum Nachlesen stehen hier.)


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN