Panoptikum fischiger Trostlosigkeit Evelyn Herlitzius ist eine großartige „Lady Macbeth von Mzensk“


Berlin. Die Deutsche Oper bringt sich wieder einmal ins Gespräch: Der norwegische Regisseur Ole Anders Tandberg hat „Lady Macbeth von Mzensk“ von Dmitrij Schostakowitsch inszeniert. Donald Runnicles hat fantastisch dirigiert, Evelyn Herlitzius hat in der Titelrolle überwältigt.

In dieser Oper geht es um Sex. Um Sex in seiner brutalen Form. Wenn Katerina zum ersten Mal mit Sergej schläft, ist da nichts Sinnliches dabei, keine Zärtlichkeit, keine Liebe. Stattdessen sieht es aus, als würden sich die beiden gegenseiti

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?

Weitere Termine: 29., 31.1., 5., 14.2. Kartentelefon: 030/ 34384343. www.deutscheoperberlin.de

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN