Reise durch den Kontinent vergessener Bilder Jürgen Kaumkötters Buch über Kunst zum Holocaust

Der Autor und sein Buch: Jürgen Kaumkötter im Gespräch. Foto: Michael GründelDer Autor und sein Buch: Jürgen Kaumkötter im Gespräch. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. „Der Tod hat nicht das letzte Wort“ ist der Titel von Jürgen Kaumkötters Buch über Holocaust-Kunst. Der Band zeigt viele ungesehene Bilder.

Osnabrück. Sie hat leuchtend blaue Augen und trägt ein rosa Kleid. Er ist hingerissen und malt die junge Schöne in einem Aquarell. Eine normale Künstlerromanze? Nein, denn der Maler Jan Markiel sitzt im Konzentrati

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN