Originale Fundamente freigelegt Sensationsfund am Worpsweder Barkenhoff

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Worpswede. Kleine Sensation in Worpswede: Bei Sanierungsarbeiten wurden historische Fundamente der Freitreppe gefunden. Das Ensemble wird bis 2015 rekonstruiert.

Eigentlich sollte nur der Künstlergarten am Worpsweder Barkenhoff saniert werden. Doch bei Erdarbeiten stießen die Handwerker auf einen sensationellen Fund - die originalen Fundamente der von Heinrich Vogeler 1898 angelegten Freitreppe und der anschließenden Terrassenmauer. Das meldet der Worpsweder Museumsverbund . Das erste Fazit: Das Ensemble sah in Wirklichkeit anders aus, als es sich heute darbietet. Die Freitreppe führte eineinhalb Meter tiefer in den Garten hinein, die Treppe hatte einen anderen Schwung. Das verändert auch die weithin bekannte Ansicht der weißen, mit Amphoren bekrönten Fassade des Barkenhoff. Die 1970 erfolgte Rekonstruktion bedarf nun der Überarbeitung. Die soll bis Mitte 2015 erfolgen.

Dann soll die Freitreppe in ihrer ursprünglichen Form wieder zu sehen sein. Gemeinsam mit Haus und Garten bildet sie das berühmte Ensemble des Barkenhoff, des Wohn- und Arbeitshauses des Jugendstilkünstlers Heinrich Vogeler. Der Maler und Gestalter hatte das Anwesen aus einem zunächst erworbenen Bauernhaus geformt und schrittweise zum Zentrum der Worpsweder Künstlerkolonie ausgebaut. Auf dem Barkenhoff empfing Vogeler berühmte Künstler als Gäste, darunter den Lyriker Rainer Maria Rilke, der auf dem Barkenhoff wohnte. Heute ist die weiße Jugendstilfassade des Anwesens Wahrzeichen Worpswedes, der wichtigsten deutschen historischen Künstlerkolonie. Der Barkenhoff zeigt Werke Vogelers sowie Wechselausstellungen historischer und aktueller Kunst.

Die Arbeiten am Barkenhoff erfolgen im Rahmen des „Masterplans Worpswede“. Das mit europäischen Mitteln geförderte Projekt sieht eine Sanierung mehrerer Gebäude im Künstlerdorf Worpswede vor.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN