Landschaftsverband vergibt Auszeichnungen Kulturpreise an Peter Möller und Elisabeth Benne

Von Dr. Stefan Lüddemann

Freude über Auszeichnungen: Künstler Peter Möller, Wolfgang Griesert, Präsident des Landschaftsverbandes und Osnabrücker OB, Elisabeth Benne, Stefan Muhle, Erster Kreisrat und Vorstand des Landschaftsverbandes, und Susanne Tauss, Geschäftsführerin des Landschaftsverbandes. Foto: Elvira PartonFreude über Auszeichnungen: Künstler Peter Möller, Wolfgang Griesert, Präsident des Landschaftsverbandes und Osnabrücker OB, Elisabeth Benne, Stefan Muhle, Erster Kreisrat und Vorstand des Landschaftsverbandes, und Susanne Tauss, Geschäftsführerin des Landschaftsverbandes. Foto: Elvira Parton

Osnabrück. Die Preise des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land gehen 2014 an Peter Möller und Elisabeth Benne.

lü Osnabrück. Ja, wo sind wir denn hier? Etwa in einem „Jagdhaus mit angeschlossenem Tiergehege“? Die höfisch gekleidete Dame mit Perücke, die sich in das Osnabrücker Museum am Schölerberg gleich neben dem Zoo verirrt hat, scheint aus der Zeit gefallen zu sein. Aber keine Sorge. Zum Landschaftstag des Landschaftsverbandes Osnabrücker Land e.V . am Donnerstag ist die Schauspielerin Regina Neumann in die Rolle der Sophie von der Pfalz (1630– 1704) geschlüpft, jener Kurfürstin, die um ein Haar Königin von England geworden wäre. Niedersachsen feiert 300 Jahre Personalunion der Könige von Hannover und England. Damit war auch dem Osnabrücker Landschaftstag die thematische Klammer vorgegeben.

Wolfgang Griesert, Osnabrücker Oberbürgermeister und Präsident des Landschaftsverbandes, erinnerte in seiner Ansprache an die kulturelle „Netzwerkarbeit in der Region“. Griesert erinnerte dabei an die Veranstaltungsreihe „Süße Früchte, schwarzer Tee. Barocke Lebenslust im Osnabrücker Land“ sowie an die Reihe „Sommerflimmern“ mit Kinovorführungen im ländlichen Raum . Dabei zählten nicht allein die organisatorischen Leistungen, sondern insbesondere die Geschicklichkeit, mit der Partner gefunden und Geld bei Stiftungen und Sponsoren eingeworben werde. Darüber hinaus zeichne sich die Kulturarbeit des Landschaftsverbandes dadurch aus, dass sie Teilhabe und Inklusion praktiziere. Die Kulturarbeit sei zugleich „niveauvoll und niedrigschwellig“.

Der Landschaftsverband fördert Kultur nicht zuletzt auch mit den Preisen, die regelmäßig zum Landschaftstag vergeben werden und die in ihrer ganz unterschiedlichen Vergabe auch Breite und Qualität der regionalen Kulturszene abzubilden helfen. Der Landschaftsverband erkannte seinen Kunstpreis 2014 dem in Melle lebenden Künstler Peter Möller zu. Die Auszeichnung 2014 ging an Elisabeth Benne aus Bad Rothenfelde , die sich für die plattdeutsche Sprache engagiert.

Julia Draganovic, Direktorin der Kunsthalle Osnabrück , machte in ihrer Laudation für Peter Möller deutlich, wie komplex das Werk von Peter Möller zu sehen ist. Mit Arbeiten wie „Café Coppenrath“ oder „Möllerei“ spürt der Zeichner und Objektkünstler Fragen der persönlichen Identität und Erinnerung nach . Draganovic würdigte Möller als „perfekten Performer“. Eine perfekte Performance liefert auch Elisabeth Benne seit Jahren ab – nur auf anderem Gebiet. Laudator Klaus Dreyer würdigte ihre Aktivitäten für Erhalt und Pflege des Plattdeutschen.

Wie freudvoll Kultur in der Region funktionieren kann, demonstrierten live die Musikerinnen Sonja Coors, Esther-Sophia Kantor und Carolin Stuke mit Musik von Georg Friedrich Händel, Georg Philipp Telemann und anderen. Sophie von der Pfalz hat es jedenfalls gefallen. Sie entfernte sich mit „freundlichem Adieu“.


0 Kommentare