zuletzt aktualisiert vor

Liedprojekt „Kein schöner Land“ in Osnabrück uraufgeführt

Die Spieler schmücken einen Weihnachtsbaum: (von links nach rechts) Hasan Peköz, Ahmad Ahmadi, Shabnam Parvaresh, Sevdalina Marinova, Daniela Dandrea, Helen Nintemann, Suprova Roy-Chouchury, Bert Heek und Wladimir Krasmann. Foto: Uwe LewandowskiDie Spieler schmücken einen Weihnachtsbaum: (von links nach rechts) Hasan Peköz, Ahmad Ahmadi, Shabnam Parvaresh, Sevdalina Marinova, Daniela Dandrea, Helen Nintemann, Suprova Roy-Chouchury, Bert Heek und Wladimir Krasmann. Foto: Uwe Lewandowski

Osnabrück. Einen Heimatabend der etwas anderen Art könnte man das Liedprojekt „Kein schöner Land“ nennen, das am Freitagabend im Emma-Theater der Städtischen Bühnen Osnabrück uraufgeführt wurde. Acht Menschen, die im Laufe ihres Lebens nach Deutschland gezogen sind, sangen Lieder aus ihren Heimatländern. Freiheit, Abschied, Natur – das sind nur einige Themen, die so auf die Bühne kamen.

Gesungen wurde in der jeweiligen Muttersprache. Schauspielerin Magdalena Helmig und Sänger Jan Friedrich Eggers, die als Moderatoren durch den Abend führten und auch das eine oder andere deutsche Lied sangen, fassten einige Songtexte zusamm

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN