Deutscher Musikverleger-Verband Tagung in Osnabrück will Rechte von Komponisten schützen

Von dpa

Die App „Soundcloud“. Das Musikgeschäft ist in einem tiefgreifenden Umbruch - vom Besitzen der CDs und Dateien zum Hören von Songs aus dem Netz. Foto: dpaDie App „Soundcloud“. Das Musikgeschäft ist in einem tiefgreifenden Umbruch - vom Besitzen der CDs und Dateien zum Hören von Songs aus dem Netz. Foto: dpa

Osnabrück. Die deutschen Musikverleger wollen die Rechte von Komponisten und Liedtextern besser schützen. Sie kritisieren, dass beispielsweise in Musikschulen und Kirchen immer noch illegal kopiert werde. Dadurch entstünden immense Verluste, erklärte die Präsidentin des Deutschen Musikverleger-Verbandes, Dagmar Sikorski, vor der Jahrestagung der Verleger am Dienstag und Mittwoch in Osnabrück.

Verlage, darunter Branchengrößen wie Sony/ATV Music Publishing, die Universal Music Publishing GmbH oder die BMG Rights Management GmbH und die WDR mediagroup dialog GmbH. Die Verleger wollen in Osnabrück über Zukunftsthemen wie das Musiks

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN