Ausstellung von Alain Homsi Fotos bekunden Syriens Zerstörung

Von Birgit Holzer


Paris. Es sind die Bilder stolzer Kirchen, glanzvoller Moscheen und stimmungsvoller Gassen, in warmes Sonnenlicht getaucht. Sie spiegeln die Schönheit alter Städte wie Aleppo, Damaskus und Homs wider – eine schwerbeschädigte Schönheit, seit hier Fronten des Bürgerkrieges entstanden. „Erinnerungen an Syrien“ heißt die Ausstellung mit Fotos aus der Zeit vor Frühjahr 2011, als der Konflikt begann, der seither das Land und seine Menschen erschüttert.

„Ich habe die Fotos im Winter 2009 und 2010 zufällig gemacht, bei Reisen durch mein Land“, sagt der syrische Fotograf Alain Homsi, der in Paris lebt und dort seine Werke zeigt. Ihr Verkauf kommt einer Hilfsorganisation für syrische Kinder z

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN