VG-Treff Designtheoretiker zeigt Fotos von Vordemberge-Gildewart

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Künstler Vordemberge-Gildewart. Foto: ArchivDer Künstler Vordemberge-Gildewart. Foto: Archiv

Osnabrück. Der Düsseldorfer Designtheoretiker René Spitz war jetzt beim VG-Treff zu Besuch, um über seine Arbeit zu berichten und viele Fotos zu zeigen, auf denen der in Osnabrück geborene Künstler Friedrich Vordemberge-Gildewart (kurz VG) zu sehen ist. Die Fotos stammen von dem renommierten Fotografen und Designer Hans G. Conrad, der sie in seiner Zeit an der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Ulm gemacht hatte.

VG in seinem Ulmer Atelier mit Bildern, VG mit Studenten im Design-Unterricht, VG mit seiner Gattin...die Teilnehmer des VG-Treffs staunten nicht schlecht über das bisher recht unbekannte Fotomaterial, das Spitz im Veranstaltungsraum des Felix-Nussbaum-Hauses projizierte. Kurz vor Conrads Tod hatte der ihm ungefähr 300 Fotos inklusive der Urheberrechte vermacht. „Mein Ziel sind 10 Ausstellungen, die ich mit meinen Conrad-Fotos machen möchte. Und die Fotos, die mit VG zu tun haben, sollten hier in Osnabrück gezeigt werden“, merkte der Wissenschaftler zur Freude der Osnabrücker VG-Fans an. Allerdings sei der finanzielle Aufwand, die Fotos digitalisieren und für eine Präsentation aufarbeiten zu lassen, recht hoch. Gemeinsam wolle man das Ausstellungs-Projekt und eine entsprechende Buchveröffentlichung in Angriff nehmen, erklärte Siegfried Hoffmann von der VG-Initiative. Als erstes müsse man auf die Suche nach Sponsoren gehen.

Erste Adresse für Design

Eingeleitet hatte Spitz seinen Vortrag mit der Behauptung, dass die seit 1968 geschlossene HfG in Ulm, an der VG jahrelang lehrte, die erste Adresse für Design in Deutschland und auch international gewesen sei - und nicht etwa das Bauhaus in Dessau, das sich mehr mit Kunst und Architektur beschäftigt habe. Anhand interessanter Informationen und Fotomaterialien belegte er seine These. Darüber hinaus beschrieb er die Karriere Conrads, die ihn zunächst mit VG zusammen brachte. Später arbeitete der Designberater dann für die Elektrogerätefirma Braun und die Lufthansa.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN