Ausstellung im Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück zeigt Werke von Malewitsch und Co.

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit Porzellanservice in der Vitrine: Blick in die Ausstellung der russischen Avantgardisten. Foto: Jörn MartensMit Porzellanservice in der Vitrine: Blick in die Ausstellung der russischen Avantgardisten. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Osnabrück zeigt Design der russischen Avantgarde. Die Ausstellung mit 110 Exponaten wird am 23. Februar 2014 im Felix-Nussbaum-Haus eröffnet.

Die Ausstellung versammelt Werke von Klassikern der Avantgarde wie Kasimir Malewitsch, El Lissitzky und Alexander Rodtschenko. Zu den Stücken vor allem aus den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts gehören Porzellan, Fotomontagen, Buchgestaltungen und alle Formen des Produktdesigns. Die Präsentation füge sich in eine Reihe mit den Ausstellungen, die zuletzt dem Osnabrücker Konstruktivisten Friedrich Vordemberge-Gildewart und der Bauhaus-Künstlerin Lou Scheper-Berkenkamp gewidmet waren, unterstrich Museumsleiterin Eva Berger. Osnabrücks Kulturdezernentin Rita Maria Rzyski betonte im Rahmen einer Pressekonferenz am 19. Februar 2014, dass die Ausstellung vor allem durch die Unterstützung der Liechtensteiner Sepherot Foundation möglich geworden wäre.

Die Foundation stellt als Leihgeber fast alle Exponate. Zudem unterstützte sie das Projekt den Angaben zufolge finanziell. Die Stiftung hatte zuletzt eine Ausstellung mit Werken von Alexander Rodtschenko im Hamburger Bucerius-Forum bestückt.

Die russische Avantgarde

In Osnabrück wird nun die russische Avantgarde als Ideengeber des internationalen Designs vorgestellt. Die Werke zeigen Künstler als Gestalter, die das minimalistische Vokabular der Avantgarde für das Produktdesign einsetzen. Kompositionen aus geometrischen Grundformen wie Dreieck, Kreis oder Rechteck betonen energische Bewegungsrichtungen. Grundfarben wie Rot und Gelb betonen jenen Purismus, mit dem sich die Künstler Anfang des Jahrhunderts von allen Traditionen losgesagt hatten.

Die Ausstellung zeigt, wie weit die Avantgardisten schon in Richtung eines einheitlich gestylten Produkt- und Firmendesigns vorgedrungen waren. Die Stars der Ausstellung: ein blendend weißes Teeservice von Kasimir Malewitsch und der Sticker einer Fluglinie von Alexander Rodtschenko.

Die Ausstellung im Osnabrücker Felix-Nussbaum-Haus läuft bis zum 25. Mai.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN