Englischsprachiges Theater Ostensibles zeigen Komödie „Blithe Spirit“

Eine charmante Aufführung bieten die Ostensibles im Haus der Jugend mit dem Stück „Blithe Spirit“. Foto: Thomas OsterfeldEine charmante Aufführung bieten die Ostensibles im Haus der Jugend mit dem Stück „Blithe Spirit“. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück. Sie sind ausgesprochen fleißig, die Amateurschauspieler der englischsprachigen Theatertruppe „Ostensibles“. Zweimal im Jahr bringen sie im Haus der Jugend ein Stück zur Aufführung. Zurzeit zeigen sie die englische Salonkomödie „Blithe Spirit“ von Noël Coward.

Plötzlich steht ein Geist im Zimmer. Bleich, mit einer guten Portion Laszivität ausgestattet, sorgt die aus dem Jenseits zurückgekehrte Elvira im Hause Condomine für Aufruhr. Es ist die verstorbene erste Gattin des Hausherrn Charles Condomine, gespielt von Marcus Küdde, die der noch lebenden zweiten Ehefrau Ruth jetzt das Leben schwer macht.

Aber wie stellt man es an, einen Geist zu spielen, der nur von dem Gatten gesehen werden kann? Während in der Verfilmung der Komödie Tricks wie grünes Licht, Doppelbelichtungen und Überblendungen eingesetzt wurden, muss bei der Bühnenversion das Wort dem Vorstellungsvermögen auf die Sprünge helfen.

Alles beginnt mit einer Séance, die der Schriftsteller Charles Condomine bestellt, um sich Stoff für einen neuen Roman anzufüttern. Da kommt Charmian Bilger als Madame Arcati ins Spiel: Schillernd-skurril und stets plappernd, mischt das Medium die anwesende Gesellschaft auf. Bei der spiritistischen Sitzung läuft dann etwas schief: Es wird nicht nur eine Kommunikation mit dem Jenseits hergestellt, sondern es erscheint ein ziemlich realer Geist, der nichts sehnlicher wünscht, als den Ex-Mann ins Reich der Toten mitzunehmen.

Das Ostensibles-Team spielt die familiären Verwicklungen ausgesprochen charmant. Allen voran sorgen Sandra Delgado als Elvira und Charmian Bilger als Madame Arcati für Amüsement. Auch Andrea Lorenzetti überzeugt in ihrer Nebenrolle als Hausangestellte Edith, derweil Denise Tiefenthaler als Ruth einen merklichen Texthänger hat. Ansonsten verbreitet sie zusammen mit Marcus Küdde typisches, überkandideltes englisches Society-Flair.

Wer die englische Sprache nicht perfekt beherrscht, hat trotzdem Spaß bei der Aufführung, weil es für das Verständnis des Stücks nicht unbedingt nötig ist, alle Worte und Redewendungen zu verstehen.

Freunde des englischen Theaters haben am Dienstag und Mittwoch, 19. und 20. November, noch einmal die Gelegenheit, „Blithe Spirit“ in der Aufführung des englischsprachigen Theaterensembles Ostensibles zu erleben. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Haus der Jugend.


0 Kommentare