Ausstellungen revidieren das Vorurteil Die ganz andere Masche der Kunst


Osnabrück. Sie wurden als „Staubfänger“ verspottet, in die Ecke der Folklore gedrängt oder gar grob als „Frauenkram“ diffamiert – Kunstwerke aus Textilien oder solche, die Textil zum Thema machen. Doch jetzt dreht sich der Wind. In diesem Herbst zeigen mehrere Museen Ausstellungen zum Thema Kunst und Textil.

„Bislang haftete der Kunst aus Textil der Ruch des bloß Kunsthandwerklichen an. Damit räumen wir jetzt auf“, sagt entschlossen Markus Brüderlin, Direktor des Kunstmuseums Wolfsburg. Ab dem 12. Oktober zeigt das Haus unter dem Titel „Kunst &

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN