Staatsoper mit „Der Meister und Margarita“ Apple-Rausch statt Auerbachs Keller

<em>Hingebungsvoll:</em> Dietrich Henschel (Meister/Jeschua) und Cristina Damian (Margarita). Foto: Jörg LandsbergHingebungsvoll: Dietrich Henschel (Meister/Jeschua) und Cristina Damian (Margarita). Foto: Jörg Landsberg

dö Hamburg. Nicht Opernchefin Simone Young hat die neue Spielzeit an der Staatsoper Hamburg eröffnet, sondern der Nürnberger Musikchef und einstige Osnabrücker Kapellmeister Marcus Bosch. Auf dem Programm: Die Opern „Der Meister und Margarita“, die York Höller nach dem gleichnamigen Roman von Michail Bulgakow komponiert hat.

Hamburg. York Höllers Oper „Der Meister und Margarita“ ist ein Spätheimkehrer: Ursprünglich von der Hamburgischen Staatsoper in Auftrag gegeben, erlebte das Werk seine Uraufführung 1989 in Paris. Erst jetzt hat die Oper nach de

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN