zuletzt aktualisiert vor

Mit eigener Aura

Ein Mann liegt in der Horizontalen. Er balanciert auf einem Holzklotz, auf der Höhe seines Steißbeines aufliegend. Im wahren Leben würde ein Athlet es gerade einmal ein paar Minuten schaffen, in dieser Position zu verharren. Doch in der aktuellen Ausstellung des BBK im Kunstquartier gelingt es einer Figur, stundenlang diese Haltung zu bewahren: Sie ist aus Holz.

„Gleichgewicht“ ist der Titel der Doppelausstellung im Quartier, denn traditionell bringt der Bund Bildender Künstler (BBK) hier einen Osnabrücker und einen Künstler von außerhalb zusammen, die sich einem Thema aus verschiedenen Perspektiven nähern. In diesem Fall dürfen Besucher Fotografien von Klaus G. Kohn aus Braunschweig und Skulpturen von Franz Greife betrachten. Auch wenn der eingangs erwähnte Balancierende der Einzige ist, der im Raum im Gleichgewicht zu sein scheint – der Titel passt. Denn es geht nicht sosehr um das Gleichgewicht, in dem man sich befindet, sondern um das, das gestört ist. Hangelt sich der junge Mann mit einem Klimmzug an einer Wand hoch, als wolle er dieser Welt entfliehen, um auf der anderen Seite eine bessere kennenzulernen? Verschränkt ein Mann die Arme vor der Brust, weil es ihn friert oder weil er sich gegen Einflüsse von außen abschotten will?

Die grob bearbeiteten, farblich transparent gestalteten, lebensgroßen Figuren korrespondieren ausgezeichnet mit den großformatigen Fotos von Klaus G. Kohn, denn auch hier geht es um den Menschen. „Mittendrin“ befinden sich diese „Typen“, die der Fotograf in ganz Deutschland porträtierte, mittendrin in einer Kiste aus Holz, die durch die Inszenierung des Künstlers zur autonomen Bühne wird. Egal ob in Berlin oder München, ob in einem Café oder in einer Garage, der Raum, in dem sich diese Menschen bewegen oder eine spezifische Haltung einnehmen, ist immer identisch. Der Blick des Betrachters wird auf die Haltung, die Kleidung, die Mimik des Porträtierten fokussiert – und er stellt fest, dass diese Menschen eine sehr eigene Aura aussenden. Das mag daran liegen, dass Kohn auf seiner Kistentournee durch Deutschland meistens in Einrichtungen haltmachte, in denen Patienten mit psychischen Problemen behandelt werden.

BBK-Kunst-Quartier (Bierstraße 33): „Gleichgewicht“. Skulpturen von Franz Greife und Fotografien von Klaus G. Kohn. Bis 31. Juli, Mo.–Fr. 14–18 Uhr, Sa. 11–15 Uhr.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN