„Leipzig liest“ Buchbranche zwischen Katastrophe und Hoffnung

Von dpa

Karin Schmidt-Friderichs, die Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, in Leipzig.Karin Schmidt-Friderichs, die Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, in Leipzig.
Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Leipzig. Die Buchbranche leidet unter der Corona-Pandemie. Der Branchenumsatz geht zurück, Lesungen mit Publikum waren lange undenkbar. Jetzt soll eine Sonderausgabe von „Leipzig liest“ wieder etwas Optimismus versprühen.

Die Corona-Pandemie hat der Buchbranche einen schwierigen Start ins Jahr 2021 beschert. Der Lockdown, der in den meisten Bundesländern auch die Buchläden betroffen hat, hat nach Angaben des Börsenvereins zu deutlichen Umsatzeinbußen geführt

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN