100. Geburtstag Marcel Reich-Ranicki Kommt dem Literarischen Quartett die Kritik abhanden?

Die bislang letzte Sendung des Literarischen Quartetts am 4. Dezember 2020 mit Kritikerin Thea Dorn (l-r), Schauspieler Ulrich Matthes, Tennisspielerin und Autorin Andrea Petkovic und die österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart. Foto: Jule Roehr/dpaDie bislang letzte Sendung des Literarischen Quartetts am 4. Dezember 2020 mit Kritikerin Thea Dorn (l-r), Schauspieler Ulrich Matthes, Tennisspielerin und Autorin Andrea Petkovic und die österreichische Kabarettistin Lisa Eckhart. Foto: Jule Roehr/dpa
Jule Roehr

Osnabrück. Lisa Eckhart mag man amüsant oder abstoßend finden, ihr Spiel mit antisemitischen Klischees gekonnt oder abstoßend, aber an der Kabarettistin liegt es nicht, dass das Literarische Quartett pünktlich zum 100. Geburtstag seines 2013 verstorbenen Gründers Marcel Reich-Ranicki gründlich in die Krise geraten ist.

Lisa Eckharts Auftritt im Quartett am 4. Dezember 2020 sorgte schon im Vorfeld für einen heftig auflodernden publizistischen Schlagabtausch. Schriftsteller Maxim Biller zog gegen die „Truppenbetreuerin beim ZDF“ Eckhardt in der „Süddeutsche

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN