Essay über eine Sehnsucht Corona-Lockdown lässt uns wahren Wert der Kunst entdecken

Kunst als begeisterndes Totalerlebnis: Kulturstaatsministerin Monika Grütters (r, CDU) steht mit der Künstlerin Katharina Grosse im Kunstwerk "It Wasn’t Us". Mit «It Wasn’t Us», einem riesigen gemalten Bild im öffentlichen Raum, das vom 10. Juni 2020 bis 10. Januar 2021 im Hamburger Bahnhof zu sehen ist. Foto: Thomas Imo/dpaKunst als begeisterndes Totalerlebnis: Kulturstaatsministerin Monika Grütters (r, CDU) steht mit der Künstlerin Katharina Grosse im Kunstwerk "It Wasn’t Us". Mit «It Wasn’t Us», einem riesigen gemalten Bild im öffentlichen Raum, das vom 10. Juni 2020 bis 10. Januar 2021 im Hamburger Bahnhof zu sehen ist. Foto: Thomas Imo/dpa
Thomas Imo

Osnabrück. Der Lockdown für den Kultur bringt einen ganzen Betrieb ans Limit. Dabei eröffnet die Krise der Corona-Pandemie eine große Chance - in der Kultur und vor allem den Künsten mehr zu sehen als eine Branche mit Umsatzzahlen. Ein Essay über viel zu lange verdrängte Optionen.

„Ich hatte keine Ahnung, was mich bei dem Konzert erwarten würde, aber ich kam als eine andere Person wieder heraus! Es war wahrhaft außergewöhnlich (…) und es berührte eine kreative Stelle in mir, die wirklich machtvoll war“. Was vermag Ku

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN