zuletzt aktualisiert vor

Stream zum Nachschauen "Amazing Grace" vor dem Mailänder Dom: Andrea Bocelli gibt Osterkonzert

Von dpa, KNA, lod

Der italienische Tenor Andrea Bocelli bei der Probe zu seinem Konzert auf dem Piazza del Duomo. Foto: AFP/Piero CruciattiDer italienische Tenor Andrea Bocelli bei der Probe zu seinem Konzert auf dem Piazza del Duomo. Foto: AFP/Piero Cruciatti
AFP/Piero Cruciatti

Mailand. Andrea Bocelli hat mitten in der Corona-Krise ein Konzert im und vor dem Mailänder Dom gegeben. Zuhörer waren im Dom nicht zugelassen, stattdessen gab es eine Liveübertragung über das Internet.

"Music for Hope" war das Motto – "Musik für Hoffnung": Der blinde italienische Tenor Andrea Bocelli hat am Ostersonntag ein Konzert vor leeren Bänken im Mailänder Dom gegeben. Er hoffte auf Publikum rund um den Globus: Der Auftritt wurde auf Bocellis Youtube-Kanal live gestreamt. Dort schauten zwischenzeitlich mehr als zwei Millionen Nutzer zu.

Ab 19 Uhr sang der 61-Jährige für eine halbe Stunde im prächtigen Dom zu Mailand. Begleitet wurde er von dem Organisten der Kathedrale, Emanuele Vianelli. Der Sänger stimmte bekannte geistliche Stücke an, unter anderem das "Ave Maria" von Bach/Gounod und die Arie "Sancta Maria" von Pietro Mascagni und schloss mit John Newtons "Amazing Grace"

Sehen Sie hier das Bocelli-Konzert im Stream:


Bocelli: "Symbol der Wiedergeburt" braucht gerade jeder

Der Bürgermeister der lombardischen Hauptstadt, Giuseppe Sala, hatte den Künstler Ende März in einem Telefonat gebeten, nach Mailand zu kommen und an Ostern im Dom zu singen. "Ich glaube an das christliche Osterfest, ein universelles Symbol der Wiedergeburt, das jeder – ob gläubig oder ungläubig – im Augenblick wirklich braucht", sagte Bocelli daraufhin in einer Mitteilung. 

Der schon in der Kindheit erblindete Bocelli wurde 1996 mit der Hymne "Time To Say Goodbye" zum Weltstar. Er trat wiederholt zu religiösen Anlässen und bei katholischen Großveranstaltungen auf, etwa bei katholischen Weltfamilientreffen oder einem Großtreffen der charismatischen Bewegungen 2015 in Rom. Er sang vor Papst Franziskus wie auch vor dessen Vorgängern Benedikt XVI. und Johannes Paul II.

Video: Konzertstream „NOZ-Kulturbühne" mit der Osnabrücker Blues Company


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN