zuletzt aktualisiert vor

Kunst auf geometrischer Basis

Von

Sieht aus wie Granit, ist aber aus Papier: Regine Bonke und ihre Stelen. Foto: MartensSieht aus wie Granit, ist aber aus Papier: Regine Bonke und ihre Stelen. Foto: Martens

Richard Paul Lohse gilt als einer der wichtigsten Vertreter der konkreten Kunst. Jetzt sind erstmals Werke des Schweizer Künstlers in Osnabrück zu sehen – an zwei Orten: In der Galerie Vordemberge-Gildewart und im Kunstquartier des BBK. Während die Galerie ausschließlich die nach strengen mathematischen Regeln konstruierten Bilder des 1988 verstorbenen Lohse zeigt, treffen die Siebdrucke des Konstruktivisten im Kunstquartier auf die Skulpturen von Regine Bonke. So folgt der BBK der Tradition, im Kunst-Quartier zwei Künstler in einen Dialog treten zu lassen. Zum gemeinsamen Jubiläum – die Vordemberge-Gildewart Initiative und das Kunstquartier werden fünf Jahre alt – wurde die Doppelausstellung in Angriff genommen.

„konstruktiv – konkret, zwei Generationen“ lautet der Titel des Projekts, denn beide Künstler beschäftigen sich mit der Kunst, die auf mathematisch-geometrischen Grundlagen beruht. Doch während Lohse seine Quadrate und Rechtecke auf möglich

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN