52 Folgen im BR Hurra, Hurra: Kultserie Pumuckl kehrt ins Fernsehen zurück

Von kna

Ab März zeigt der Bayerische Rundfunk wieder alle Folgen von Pumuckl. Foto: dpa/ARDAb März zeigt der Bayerische Rundfunk wieder alle Folgen von Pumuckl. Foto: dpa/ARD

München. Die alten Folgen von Pumuckl wurden digital restauriert und kehren in HD-Qualität zurück ins Fernsehen. Alle 52 Folgen strahlt der Bayerische Rundfunk aus.

Pumuckl, der berühmteste Kobold der Welt, kommt zurück ins Fernsehen des Bayerischen Rundfunks (BR). 38 Jahre nach ihrer Fernsehpremiere sind ab 1. März die digital restaurierten und in HD aufbereiteten 52 Folgen von "Meister Eder und sein Pumuckl" wieder im Programm, wie der Sender am Mittwoch mitteilte. Seit einem Jahr waren die bearbeiteten Episoden bereits beim Streaming-Dienst Amazon-Prime-Video zu sehen.

Zum Auftakt gibt es nun am Sonntag beim BR fünf Folgen zu sehen, an den darauffolgenden Sonntagen werden jeweils Doppelfolgen ausgestrahlt. Gustl Bayrhammer (1922-1993) verkörpert darin den Schreinermeister Eder, Hans Clarin (1929-2005) wiederum leiht dem Pumuckl seine legendäre Stimme.

Pumuckl-Schwerpunkte

Ebenfalls für 1. März ist ein Pumuckl-Schwerpunkt im BR-Fernsehen und im Hörfunk bei Bayern 2 geplant. Ab 14 Uhr heißt es "Pumuckl-Check" mit Checker Julian, ab 14.30 Uhr folgt dann der Dokumentarfilm "Pumuckl ist zurück". Darin wird auch der Frage nachgegangen, warum die in den 1960-er Jahren kreierte Figur heute noch funktioniert und ihr Publikum findet. Auch die Sendungen "Schwaben und Altbayern" (17.45 Uhr) und "freizeit" (18.45 Uhr) beschäftigen sich thematisch mit dem Kobold. 

Die aktuellen Folgen der Serie und der Hörspiele sind nach Ausstrahlung in der BR-Mediathek und der ARD-Audiothek abrufbar, wie es heißt. Im Internet stehen auf der BR-Seite für Fans auch noch einige Überraschungen bereit, etwa Pumuckl-Gifs.

Rechte-Lage endlich geklärt

1982 wurden die von Ellis Kaut (1920-2015) erfundenen Geschichten mit dem Titel "Meister Eder und sein Pumuckl" erstmals beim BR im Fernsehen gezeigt. Seitdem begeisterten sie laut Mitteilung Millionen von Kindern und Erwachsenen. Zuletzt war der Pumuckl 2011 im Programm des BR-Fernsehen zu sehen. Aufgrund einer komplizierten Rechte-Lage zwischen Autorin, Illustratorin und Produzentin sei seither keine Ausstrahlung mehr möglich gewesen. Das sei inzwischen geklärt, so dass der kleine Klabautermann wieder sein Unwesen treiben könne.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN