Disney und Sony uneins Wegen des Profits: Verlässt Spider-Man die Marvel-Welt?

Spider-Man fliegt - offenbar aus dem Marvel-Universum raus. Foto: Sony/MarvelSpider-Man fliegt - offenbar aus dem Marvel-Universum raus. Foto: Sony/Marvel
Sony/Marvel

Berlin. Berichten zufolge könnte Spider-Man aus dem Marvel-Universum fliegen. Hintergrund sind Verhandlungen von Disney und Sony.

Nach "Avengers: Endgame" und dem Tod mehrerer Hauptfiguren wird das Film-Universum von Marvel gerade neu aufgestellt. Dass Spider-Man eine zentrale Rolle bekommen würde, schien nach seinem letzten Abenteuer "Far From Home" wahrscheinlich. Branchen-Nachrichten weisen nun in eine andere Richtung: Wie "Variety" und der "Hollywood Reporter" berichten, könnten Unstimmigkeiten zwischen Disney und Sony Pictures zum Abschied von Spider-Man aus dem Marvel Cinematic Universe (MCU) führen.

Spider-Man zwischen Disney und Sony

In einer Phase finanzieller Schwierigkeiten hatte Marvel vor Jahrzehnten die Filmrechte an einigen seiner Comic-Helden verkauft; das prominenteste Beispiel war Spider-Man, der seitdem in etlichen Sony-Produktionen zu sehen war. Erst 2016 erreichten Disney – als neuer Besitzer von Marvel – und Sony eine Einigung, die Spider-Mans Rückkehr in den Kreis der Avengers ermöglichte. Mit dem Darsteller Tom Holland hatte die Figur Auftritte in "The First Avenger: Civil War" (2016) sowie den "Avengers"-Filmen "Infinity War" (2018) und "Endgame". Mit "Homecoming" (2017) und "Far From Home" (2019) steuerte der Held auch zwei Solo-Filme zum MCU bei. 

Streit ums Geld beschädigt MCU

"Variety" zufolge sah die ursprüngliche Verabredung vor, dass Disney mit fünf Prozent an den Einnahmen beteiligt wird. Für kommende Projekte soll das Unternehmen nun den Wechsel zu einer 50/50-Finanzierung gefordert haben. Dazu war Sony dem Bericht zufolge nicht bereit, woraufhin Disney den Marvel-Chef Kevin Feige als Produzenten abgezogen habe. Die Branchenblätter interpretieren das als Ende von Spider-Mans Geschichte im MCU. 

Erst kurz zuvor hatte Sony gemeldet, dass der letzte Spider-Man-Film den James-Bond-Thriller "Skyfall" als größten Erfolg des Hauses abgelöst hat –  mit Einnahmen von 1,109 Milliarden Dollar. Für Fans, die das Marvel-Universum als Ausdruck einer großen Vision lieben, ist die Nachricht eine Enttäuschung. Die Einnahmen, so das Signal, prägen die Superhelden-Mythologie am Ende wohl doch mehr als der künstlerische Entwurf.

Mehr Entertainment


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN