Serie "Die Zukunft des Gedenkens" Die digitale Erinnerungskultur ringt um die Zukunft

Nah an den realen Zeitzeugen: Screenshot vom Internet-Auftritt des Online-Archivs "Zwangsarbeit 1939-45". Bildquelle: Interview-Archiv "Zwangsarbeit 1939-45"Nah an den realen Zeitzeugen: Screenshot vom Internet-Auftritt des Online-Archivs "Zwangsarbeit 1939-45". Bildquelle: Interview-Archiv "Zwangsarbeit 1939-45"

Osnabrück. Die Zeitzeugen sterben aus und machen das Erinnern an den Holocaust schwerer. Doch die digitale Erinnerungskultur macht aus dieser Not eine Tugend und schlägt mit unterschiedlichen interaktiven Verfahren eine Brücke gerade auch zu sehr jungen Leuten.

Die Zeitzeugen des Holocaust sterben aus. Damit geht die persönliche Nähe und damit eine wirksame, emotional beteiligte Form des Erinnerns an ein dunkles Geschichtskapitel verloren. Daher wird seit einigen Jahren intensiv an alternativ

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN