zuletzt aktualisiert vor

The Favourite, Glass, Creed 2 Kino im Januar: Über diese Filme werden wir sprechen

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

"The  Favourite" mit Emma Stone, Rachel Weisz und Olivia Colman. Foto: Foxfilms"The Favourite" mit Emma Stone, Rachel Weisz und Olivia Colman. Foto: Foxfilms

Berlin. "The Favourite", "Creed 2" und Michael Moores Trump-Film: Über dies Kino-Neustarts werden wir im Januar sprechen.

Rocky trifft noch einmal auf Drago, Michael Moore auf Donald Trump – und am englischen Hof streiten zwei Frauen um die Macht. Das sind die Filmstarts im Januar 2019:

Alpha-Frauen: Das Königsdrama "The Favourite"


"The Favourite“ erzählt eine weibliche Dreiecksgeschichte am englischen Königshof des frühen 18. Jahrhunderts. Queen Anne ist körperlich und mental labil. Dominiert wird sie von Sarah Churchill, Herzogin von Marlborough, die de facto die Regierungsgeschäfte führt. Das machtpolitische Provisorium gerät mit der Ankunft von Abigail ins Wanken: Sarahs Cousine ist sozial abgestürzt und kommt zunächst als Dienstmagd an den Hof – wo sie zielstrebig ihre alte Position in der aristokratischen Hierarchie zurückerobert. Das Königinnen-Drama, das Männer zu irrelevanten Nebenfiguren macht, schildert das Wechselspiel von willkürlicher Machtausübung und existenziellen Abhängigkeiten. In seinem Blick auf eine infantile Herrscherfigur, um die herum die Weltpolitik improvisiert wird, ist er dabei aktueller, als die historischen Kostüme ahnen lassen. Regisseur Yorgos Lanthimos ("The Killing of a Sacred Deer" versammelt ein Star-Ensemble: Die Monarchin spielt Olivia Colman, Rachel Weisz ist ihre skrupellose Liebhaberin Sarah, Emma Stone Abigail.("The Favourite" startet am 24. Januar.

Gender-Drama: "Die Frau des Nobelpreisträgers"


Als Joe (Jonathan Pryce) den Literaturnobelpreis erhält, denkt seine Frau Joan (Glenn Close) über das verpasste Leben an seiner Seite nach. Mit einem überraschenden Twist erzählt die Romanverfilmung über ungleiche Chancen von Männern und Frauen. "Die Frau des Nobelpreisträgers" startet am 3. Januar . 

Nach "Split" und "Unbreakable" kommt "Glass" 


 Kevin Wendell Crumb leidet unter einer multiplen Persönlichkeitsstörung und hat mehrere Menschen auf dem Gewissen. Ist er zu stoppen? In seinem Thriller führt M. Night Shyamalan die Welten seiner Filme „Unbreakable“ (2000) und „Split“ (2016) zusammen. "Glass" startet am 17. Januar 

Michael Moore vs. Trump: "Fahrenheit 11/9"


Vor 14 Jahren ging Michael Moore in seiner Dokumentar-Polemik "Fahrenheit 9/11" den Nachwirkungen der Anschläge vom 11. September nach. Für seinen neuen Film "Fahrenheit 11/9" dreht er die Zahlen einfach um – unter Anspielung auf den 9. November 2016, den Tag, an dem der Wahlsieg von Donald Trump verkündet wurde. Ein Ereignis, das der Dokumentarist damit offenbar als ähnlich katastrophal einordnet wie den islamistischen Terror. An Moores Haltung bestand schon vor dem Dreh kein Zweifel. Der Oscar-Preisträger lief nach der Wahl auf Anti-Trump-Demos mit. Als einer der wenigen hatte er schon den Sieg des – wie er es damals nannte – „Vollzeit-Soziopathen“ vorausgesagt. "Fahrenheit 11/9" startet am 17. Januar.

Polit-Drama "Der Spitzenkandidat"


1988 scheiterte die Präsidentschaftskandidatur des US-Demokraten Gary Hart an einer außerehelichen Affäre. Jason Reitman erzählt sein Leben mit Hugh Jackman als politisches Sittengemälde. "Der Spitzenkandidat" startet am 17. Januar.

Cannes-Erfolg "Capernaum"


Ein zwölfjähriger Libanese verklagt seine Eltern – weil sie ihn in ein auswegloses Leben hineingeboren haben. In Cannes wurde das außergewöhnliche Drama mit 15-minütigen Standing Ovations und dem Preis der Jury gefeiert. "Capernaum" startet am 17. Januar. 

Animationsfilm "Ralph reicht's 2" 


Zwei Computerspiel-Figuren verlassen ihre Welt und stromern durch die Weiten des Internets. Zum zweiten Mal macht Disney das abstrakte Thema der Digitalisierung zum Animationsabenteuer für die ganze Familie. "Ralph reicht' 2" startet am 24. Januar.  

Rocky ist zurück: "Creed 2"


33 Jahre, nachdem sie in Rocky VI den „Kampf des Jahrhunderts“ auf die Leinwand gebracht haben, kreuzen sich die Wege von Rocky Balboa (Sylvester Stallone) und Eastern-Kraftpaket Ivan Drago (Dolph Lundgren) erneut. Diesmal stehen sie in der Betreuerecke. Das große Scheinwerferlicht gehört Schwergewichts-Champion Adonis Creed (Michael B. Jordan) und Dragos Sohn Viktor (Florian Monteanu), der etwas überraschend zu einem Titelkampf kommt. Denn dessen Vater, der dem legendären Apollo Creed, den Dad von Adonis, einst in einem Schaukampf einen tödlichen Schlag versetzt hat, versteht es, den Weltmeister so zu reizen, dass der Balboa-Schützling das Okay zu einem Fight gibt – gegen den Willen seines Trainers, der folglich auch erst nichts mit der Kampfvorbereitung zu tun haben will. Alles andere als optimale Voraussetzungen, zumal die Verlobte auch schwanger ist."Creed 2" startet am 24. Januar. (we)

Clint Eastwood als Drogengreis: "The Mule"


Als Regisseur und sein eigener Hauptdarsteller erzählt Clint Eastwood die reale Geschichte eines über 80 Jahre alten Kriegsveteranen, der für das Sinaloa-Kartell Drogen über die Grenze schmuggelt. "The Mule" startet am 31. Januar.

Anti-Rassismus-Roadmovie: "Green Book"


Das „Negro Motorist Green Book“ war ein Reiseführer, der die Motels auflistete, die schwarze Gäste aufnahmen. Mit ihm im Gepäck touren ein afroamerikanischer Pianist (Mahershala Ali) und sein weißer Fahrer (Viggo Mortensen) in diesem Roadmovie quer durch die Vereinigten Staaten des Jahres 1962. "Green Book" startet am 31. Januar.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN