Eventzentrum der Buchmesse Frankfurt Pavilion: Buchmuschel oder Literatur-Ufo?

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Schön kurvig: Frankfurt Pavilion.Foto: Stefan LüddemannSchön kurvig: Frankfurt Pavilion.Foto: Stefan Lüddemann

Frankfurt. Die Frankfurter Buchmesse hat ihren neuen Hotspot für Lesungen und Events. Frankfurt Pavilion soll das Buch zum Erlebnis machen. Das Konzept könnte aufgehen.

Wer rettet das Buch, wer das Lesen? Jetzt sieht es so aus, als käme Hilfe von Außerirdischen. Auf der Agora der Frankfurter Buchmesse just zwischen den Messehallen ist ein veritables Raumschiff gelandet. Während Verlagsleute und Buchhändler das Schwinden der Buchkäufer beklagen, soll ein Gebilde Rettung bringen, das wie ein schneeweißes, schön gewölbtes Ufo aussieht. Hier weiterlesen: Thema Menschenrechte - Frankfurter Buchmesse startet.

Frankfurter Architekten

Allerdings bewohnen die Experten für solche futuristischen Objekte keine fernen Planeten, sondern finden sich in Frankfurt gleich nebenan. Die Architekten des Büros schneider + schumacher haben etwas auf die Messe gezaubert, das viel zu schön ist, als dass es mit dem schnöden Wort Gebäude belegt werden dürfte. In Frankfurt, der „City of the Euro“, heißt das Gebilde natürlich nicht einfach Pavillon, sondern trägt den Namen Frankfurt Pavilion, der englisch auszusprechen ist. 1000 Quadratmeter PVC umspannen geschickt gesteckte Holzspanten wie eine schneeweiße Membran. Buchmuschel, Diskursturbine, Lesehaus, Raumwirbel für Networker: Pavilion fordert kreative Spitznamen geradezu heraus. Kein Wunder. Die aufregende Mischung aus transparenter Haut und dynamischem Raumgekurve regt die Fantasie an. Sicher auch die der Besucher. Hier weiterlesen: Gegen den Abwärtstrend - 70. Frankfurter Buchmesse.

Lesungen und Events

Bis zu 400 auf einmal können den Pavilion bevölkern – zu Lesungen, Diskussionen, Events. Die Buchmesse hat sich ein neues Zentrum gegönnt, das gerade deshalb fasziniert, weil es zwar zur Messe gehört, aber doch nicht einfach nur ein Teil von ihr ist. Die Architekten verstehen sich auf packende Raumerlebnisse. Das Büro, das Pavilion schuf, hat auch schon den unterirdischen Ausbau des Frankfurter Städel zauberhaft gelöst. Unter leuchtenden Glasaugen findet sich die Abteilung mit Kunst der Gegenwart. Jetzt waren sie wieder am Werk, diese Außerirdischen der Architektur.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN