Aufregung um Idris Elba Brauchen wir einen schwarzen James Bond?

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Elba, Idris Elba: Der britische Star-Schauspieler spielt mit den Gerüchten um seine Verpflichtung als nächster James Bond. Foto: Britta Pedersen/dpaElba, Idris Elba: Der britische Star-Schauspieler spielt mit den Gerüchten um seine Verpflichtung als nächster James Bond. Foto: Britta Pedersen/dpa

Berlin. Ein Tweet von Idris Elba schürt die Aufregung um einen schwarzen James Bond? Wie dringend brauchen wir dieses Symbol?

Seit Jahren hält sich das Gerücht, Idris Elba könnte der nächste James Bond werden - und damit der erste dunkelhäutige Darsteller dieser Rolle. Wie wichtig wäre dieses Symbol? Ein Kommentar:



James Bond - ein Held in ständigem Wandel

Sollte der nächste James Bond schwarz sein? Oder eine Frau? Es stimmt ja: Seit Ian Fleming die Figur 1953 in die Welt geschickt hat, unterliegt sie einem ständigen Wandel: Vom Männlichkeitsbild über den Ost-West-Konflikt bis hin zu Internet und Terrorismus haben sich die Koordinaten, in denen 007 kämpft, radikal geändert. Und mit ihnen der Held.

Idris Elba in der Rolle zu sehen, würde bestimmt Spaß machen. Oder Gillian Anderson, die sich auch schon mal ins Spiel gebracht hat – als Jane Bond. Als richtigen 007 würden viele das sicher nicht empfinden. Aber dafür vielleicht als wichtiges Zeichen?

Eine Sache ist wichtiger als der nächste Symbol-Film

In der Aufregung um Elbas Bond-Tweet spiegelt sich die Erwartung an ein Blockbuster-Kino wider, das nicht nur weiße Männer abbildet . Mit den weiblichen „Ghostbusters“, mit dem schwarzen „Black Panther“ und seiner Kollegin „Wonder Woman“ kommen zurzeit immer neue, mitunter sehr erfolgreiche Symbol-Produktionen raus. Gut so. Langsam müssen sie aber Wirkung zeigen. Wichtiger als ein schwarzer Bond sind Durchschnittsfilme, die Frauen und Afro-Amerikaner zeigen, Lesben und Asiaten, Dicke, Alte und Behinderte. Und das nicht, weil es sich als Meilenstein vermarkten lässt – sondern einfach nur, weil es all diese verschiedenen Leute gibt.

Ob Idris Elba sich als James Bond sieht, haben wir ihn vor einigen Jahren selbst gefragt. Hier können Sie seine Antwort nachlesen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN