Auftakt der Open-Air-Tour Ina Müller & Band unter freiem Himmel in Halle

Von Andre Pottebaum


Halle. Mit „Inas Nacht“ erreichte sie im Fernsehen Kultstatus – am Freitagabend strahlte sie mit der Sonne um die Wette: Bei ihrem Auftakt zur Open-Air-Tour in Halle sorgte Ina Müller mit ihrer Band für ein musikalisches Feuerwerk und erwies sich erneut als gut aufgelegte Entertainerin.

Auf den Mund gefallen ist Ina Müller wahrlich nicht. Wortreich, frech und mit jeder Menge Witz präsentierte sich die Sängerin mit ihrer Band am Freitag dem Publikum im nahezu ausverkauften Rund des Gerry-Weber-Stadions in Halle. Unter freiem Himmel und bei bestem, hochsommerlichen Wetter zeigte sich das 1,65 Meter kleine Multitalent von seiner besten Seite: Humor, Charme, Improvisation und musikalische Schmankerl am Fließband.

Mit breitem Grinsen stöckelte die Wahl-Hamburgerin bei ihrem Auftritt durch die Reihen und sorgte gleich zu Beginn der Show für den ein oder anderen Lacher. Zwei Security-Mitarbeiter, die vor der Bühne für die Sicherheit der Künstler sorgten, hatten es der Musikerin angetan. Erst wurden sie von Müller aufs Korn genommen, dann durften sie in bester „Bodyguard“-Manier einst wie Kevin Costner die zierliche 52-Jährige über die Bühne tragen.

Sex, Liebe, Lust und Leid

Vor peinlichen Momenten hat die Künstlerin dabei keine Angst – solange es der Erheiterung dient. Und so spielen neben Themen wie Sex, Liebe, Lust und Leid vor allem die Beziehungen zwischen Frauen und Männern eine Rolle. Letztere bekamen immer wieder ihren Fett weg, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn „wenn sie zu Fett sei, trennt sich der Mann“, so Müller. Laut eigener Aussage Trennungsgrund Nummer 1. Dabei sei es das eigentlich starke Geschlecht, das dankbar sein sollte, für Zuwendung und Zuneigung der Partnerinnen, die trotz Bierbäuchen und kahler werdender Haarpracht den Männern die Stange halten würden.

Gefühlvoll, kräftig und klar

Neben ihren einfalls- und abwechslungsreichen Comedy-Einlagen zeigte Müller mit ihrer fünfköpfigen Band und den zwei Backgroundsängerinnen ihr gesamtes musikalisches Talent. Mit einer Mischung aus feinfühligen Balladen, rockigen Hits und plattdeutschem Gesang heizte sie das Publikum immer wieder ein, das vor allem aufgrund der schwül-warmen Temperaturen erst im Laufe der Show so richtig in Stimmung kam. Neben Klassikern wie „Hoffentlich ist der Sommer bald vorbei“ und „Maxi-Cosi“ präsentierte die Sängerin Hits wie „Wenn du jetzt aufstehst“ aus ihrem aktuellen Album „Ich bin die“ und überzeugte immer wieder mit ihrer kräftigen, klaren und doch gefühlvollen Stimme.

Müller zu Gast beim Stoppelmarkt in Vechta

Am Ende stand ein gelungenes Gastspiel der Moderatorin, die fast mehr mit ihrem Charme und Witz als mit ihren musikalischen Kunststücken brillierte. Stehende Ovationen für die Künstlerin,  die in wenigen Tagen 53 wird, rundeten den Auftritt in Halle ab. Und wer noch nicht genug von Ina Müller gehört beziehungsweise gesehen hat, der dürfte an diesem Samstag, 21 Juli, auf dem Stoppelmarkt in Vechta auf seine Kosten kommen, wenn die Musikerin ebenfalls zu Gast ist. Eintritt: 48,35 Euro; Karten gibt es per Telefon unter 05201/8180 oder online unter  deinticket.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN