Dancehall-Musik Rihanna will ihre karibische Herkunft erkunden

Von dpa

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Rihanna bereitet ein neues Album vor. Foto: Evan AgostiniRihanna bereitet ein neues Album vor. Foto: Evan Agostini

New York. Ein Mammutprojekt: Songschreiber und Produzenten aus Jamaika haben laut „Rolling Stone“ für das neue Album der aus Barbados stammenden Sängerin mehr als 500 Aufnahmen eingereicht.

Die aus dem Inselstaat Barbados stammende Sängerin Rihanna will mit einem neuen Album im Dancehall-Stil ihre karibische Herkunft erkunden.

Songschreiber und Produzenten aus Jamaika hätten für das Album mehr als 500 Aufnahmen eingereicht, berichtete der „Rolling Stone“ unter Berufung auf einen der beteiligten Produzenten. Erscheinen soll das Album dem Bericht zufolge bei ihrem Label Roc Nation. Rihanna hat zuletzt ihr achtes Album, „Anti“, im Jahr 2016 veröffentlicht.

Der mit Reggae, Ska, Rocksteady und Dub verwandte Dancehall-Stil entstand in den 70er Jahren in Jamaika. In Deutschland haben ihn Bands und Musiker wie Seeed, Gentleman, Peter Fox und Jan Delay populär gemacht.

Rihanna griff schon in Titeln wie „Man Down“ (2010), „You Da One“ (2011) und „Work“ (2016) Dancehall-Elemente auf. Auch auf ihren ersten beiden Alben, „Music of the Sun“ (2005) und „A Girl like Me“ (2006), klingt der Stil an. Die 30 Jahre alte Popsängerin hat bisher neun Grammys und zahlreiche weitere Auszeichnungen gewonnen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN