Once Upon A Time in Hollywood Tarantinos Manson-Film: DiCaprio postet das erste Foto

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

"Once Upon A Time in Hollywood": Unter diesem Titel verfilmt Quentin Tarantino die Morde der Manson-Family. Ein erstes Set-Foto hat Leonardo DiCaprio jetzt auf Instagram gepostet. Foto: imago/ZUMA Press"Once Upon A Time in Hollywood": Unter diesem Titel verfilmt Quentin Tarantino die Morde der Manson-Family. Ein erstes Set-Foto hat Leonardo DiCaprio jetzt auf Instagram gepostet. Foto: imago/ZUMA Press

Berlin. Tarantino verfilmt Charles Mansons Morde. Leo DiCaprio hat jetzt ein erstes Set-Foto von sich und Brad Pitt gepostet.

Seit bekannt wurde, dass Quentin Tarantino die Morde der Manson Family verfilmt, wird das Projekt aufgeregt diskutiert. Jetzt hat Leonardo DiCaprio bei Instagram ein allererstes Foto vom Set gepostet. Binnen 18 Stunden sammelte das Bild, das ihn und Brad Pitt im Kostüm zeigt, über 1,8 Millionen Likes.


First look. #OnceUponATimeInHollywood

Ein Beitrag geteilt von Leonardo DiCaprio (@leonardodicaprio) am Jun 27, 2018 um 6:00 PDT


"Once Upon A Time in Hollywood": Tarantinos #9

Tarantinos erster Film nach einer realen Geschichte wird "Once Upon A Time in Hollywood" heißen und verbeugt sich damit vor Sergio Leones Klassikern "Once Upon A Time in the West" ("Spiel mir das Lied vom Tod", 1968) und "Once Upon a Time in America" ("Es war einmal in Amerika", 1984). Dem "Hollywood Reporter" zufolge spielen DiCaprio und Pitt in "Tarantinos #9" den einstigen Western-Star Rick Dalton und sein Stunt-Double Cliff Booth, zwei Entertainment-Veteranen, die Hollywood auf dem Höhepunkt der Hippie-Ära nicht mehr wiedererkennen. Mit den Manson-Morden verbindet die beiden ein Zufall: Rick ist der Nachbar von Sharon Tate. (Im Alter von 83 Jahren: Charles Manson ist tot)


Wer spielt Charles Manson?

Ob und wie Tarantino den Sektenführer Charles Manson in seinem Film zeigen wird, ist bislang unbekannt. Die Besetzungsliste ist aber auch ohne Darsteller des Killers eindrucksvoll: Margot Robbie ("Suicide Squad") spielt Sharon Tate, Al Pacino ist als Ricks Agent zu sehen, "Homeland"-Star Damian Hirst spielt Steve McQueen, der nur durch einen Zufall in der Mordnacht nicht bei Sharon Tate zu Gast war. Zu Tarantinos Stammschauspielern im Cast zählen Tim Roth, Michael Madsen und Zoë Bell. Burt Reynolds ist in der Rolle von George Spahn zu sehen, auf dessen Ranch die Manson Family Ende der 60er lebte. (#MeToo-Debatte: Tarantino entschuldigt sich bei Polanski-Opfer)


Premiere am 50. Todestag von Sharon Tate 

Für Unruhe sorgte die Nachricht, dass Sony Pictures "Once Upon A Time in Hollywood" am 9. August 2019 ins Kino bringen will - also auf den Tag genau 50 Jahre, nachdem Mitglieder der Manson Family die hochschwangere Sharon Tate und vier ihrer Freunde ermordet haben. Tarantinos Ästhetik, die Gewalt als lustvolles B-Movie-Zitat stilisiert, dürfte den Erwartungen an den Jahrestag eines Mordes widersprechen. Einen völlig neuen Tonfall scheint der Regisseur nicht anzupeilen: Der "Hollywood Reporter" zitiert ihn mit der Einschätzung, seinem eigenen Klassiker "Pulp Fiction" (1994) nie näher gekommen zu sein.


Mason Family

Der auf Bewährung entlassene Ex-Sträfling Charles Manson versammelte Ende der 60er Jahre eine Hippie-Kommune um sich. In der Nacht vom 8. auf den 9. August 1969 ermordeten mehrere seiner Anhänger Roman Polanskis hochschwangere Frau Sharon Tate und vier ihrer Freunde. In der folgenden Nacht fielen die Geschäftstreibenden Leno und Rosemary LaBianca der Gruppe zum Opfer. Schon im Juli 1969 hatten Manson und seine Anhänger einen Drogendealer niedergeschossen und einen Musiklehrer gefoltert und ermordet.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN