Lesung beginnt um 18 Uhr Liao Yiwu liest in der Osnabrücker Universität

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kommt zur Lesung nach Osnabrück: Der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, Liao Yiwu. Foto: Florian Kleinschmidt/dpaKommt zur Lesung nach Osnabrück: Der Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels, Liao Yiwu. Foto: Florian Kleinschmidt/dpa

Osnabrück. Der chinesische Autor und Dissident Liao Yiwu kommt am Mittwoch, 27. Juni 2018, nach Osnabrück. In der Osnabrücker Schlossaula liest er aus seinem Roman „Die Wiedergeburt der Ameisen“. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

Der chinesische Exilschriftsteller Liao Yiwu liest am Mittwoch, 27. Juni 2018, um 18 Uhr in der Osnabrücker Schlossaula aus seinem Roman „Die Wiedergeburt der Ameisen“. In seinem Roman verwebt der Autor seine Familiengeschichte mit einem kritischen Blick auf die Gesellschaft des autoritär geführten China. Für „Die Wiedergeburt der Ameisen“ wurde der Autor, der in China als missliebiger Regimekritiker inhaftiert war, 2012 mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Hier weiterlesen: China ist eine Erziehungsdiktatur - der Autor Liao Yiwu im Interview.

Zensur und Verfolgung

Liao Yiwu wird Passagen aus seinem Buch in chinesischer Sprache vortragen. Anschließend liest die Sinologin und Übersetzerin Karin Betz, die den Roman ins Deutsche übertrug, die Textpassagen in deutscher Sprache. In einem Podiumsgespräch analysiert der ehemalige P.E.N.-Generalsekretär Herbert Wiesner Zensur und Verfolgung der Schriftsteller in China. Anschließend wird Liao Yiwu auf seiner Flöte spielen. Der Abend „Freiheit der Literatur“ wird von Christoph König, Professor für neuere und neueste Literatur an der Universität Osnabrück, moderiert. Zu dem Abend laden das Germanistische Kolloquium und die Osnabrücker Friedensgespräche ein. Der Eintritt ist frei. Hier weiterlesen: Kann Literatur die Gesellschaft verändern? Ein Gastbeitrag von Prof. Christoph König.

Flucht nach Berlin

Liao Yiwu floh 2011 nach jahrelanger Haft aus China nach Berlin, wo er seitdem lebt. Im folgenden Jahr wurde „Die Wiedergeburt der Ameisen“ mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Das Werk, das stückweise aus dem Gefängnis geschmuggelt wurde, ist nur auf Deutsch erschienen. In China darf Liao Yiwu schon seit vielen Jahren nicht mehr publizieren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN