Klaas & Co. So verabschieden sich die Stars vom Kult-Sender Viva

Von Viktoria Meinholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Stefan Raab, Minh-Khai Phan-Thi und Mola Adebisi (von links) begannen ihre Karrieren bei Viva. Foto: Imago/Stock & PeopleStefan Raab, Minh-Khai Phan-Thi und Mola Adebisi (von links) begannen ihre Karrieren bei Viva. Foto: Imago/Stock & People

Hamburg. Karrieresprungbrett der 90er: Beim Musiksender Viva starteten viele Moderatoren ihre TV-Laufbahn – emotional nehmen sie nun Abschied.

"Zu geil für diese Welt" – damit fing im Dezember 1993 alles an. Das Video zu dem Fanta 4-Song war das erste, das der neu gegründete Musiksender Viva ausstrahlte. Es war der Beginn einer Erfolgsgeschichte, die untrennbar mit den 90er Jahren verbunden ist. Genauso wie Tamagotchis, Kassettenrekorder und Plateauschuhe. Während die Plateauschuhe gerade – gemeinsam mit anderen Modehighlights der 90er – mal wieder ein Revival erleben, ereilt den einstigen Kultsender das gleiche Schicksal wie die Kassetten: Er verschwindet. 

Ende 2018 wird Viva eingestellt. Das wirklich überraschende an der Nachricht ist für viele ehemalige Fans, dass es den Sender überhaupt noch gab. Bereits seit mehreren Jahren teilt sich Viva einen Programmplatz mit Comedy Central und sendet nur noch in der wenig attraktiven Zeit zwischen 2 Uhr in der Nacht und 14 Uhr. 

Dabei war der Musiksender mal Kult – und verhalf so manch einem Moderator oder Schauspieler zum Karrierestart. Stefan Raab hatte mit seinem selbst entwickelten Format Vivasion seinen ersten Fernsehauftritt, Heike Makatsch hüpfte in grellen Outfits durchs Viva-Studio. Auch die TV-Laufbahnen von Oliver Pocher, Klaas Heufer-Umlauf, Jessica Schwarz oder Matthias Opdenhövel nahmen bei Viva ihren Anfang. Viele der ehemaligen Moderatoren reagieren in den sozialen Netzwerken auf das Ende von Viva.


Viva einfach abgeschaltet😳Wer war das, Peter Lustig? #viva #1993 #throwbackthursday

Ein Beitrag geteilt von Matthias Opdenhövel (@matthiasopdenhoevel) am Jun 21, 2018 um 1:52 PDT





Auch die ehemalige Konkurrenz meldet sich zu Wort: Nora Tschirner und Christian Ulmen begannen ihre Karrieren bei MTV.

Laut Branchendienst "DWDL" will Viva nicht heimlich still und leise verschwinden, sondern zum Ende noch einmal an die Höhepunkte der Sendergeschichte erinnern. Da dürfte es einiges an Material geben.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN