Kasachische Musiker an Osnabrücker Schulen Morgenland Festival: Pferdehaar-Klänge im Klassenzimmer

Meine Nachrichten

Um das Thema Kultur Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Musikalische Geschichten und fremde Instrumente haben Mitglieder der kasachischen Musikgruppe Khazar Osnabrücker Schülern näher gebracht. „Morgenland im Klassenraum“ heißt das internationale Gastspiel an drei städtischen Schulen.

Gemütlich grast der Geißbock oben auf dem Berg, der Hirte wacht, der Wind pfeift. Noch liegt der Geißbock still da; zuckt lediglich sanft. Dann plötzlich: Wolfsgeheul. Hektik macht sich breit. Der Hirte schreckt auf, greift zum Stock und stürzt sich in den Kampf um sich und sein Tier zu verteidigen und – ist erfolgreich.

Nein, der Kampf auf Leben und Tod spielt sich nicht in den kasachischen Bergen ab, sondern in einem mit Elftklässlern besetzten Klassenzimmer der Ursulaschule. Es ist eine Geschichte, die erzählt wird von Almas Nugmanov und Togzhan Duisenbekkyzy, zwei Mitgliedern der sechsköpfigen Gruppe Khazar, die das Morgenland Festival bereits mit einem Konzert eröffnet hat. Sie erzählen nicht mit Worten, sondern allein mit Musik.

Geißbock tanzt auf dem Tisch

Auf Pferdehaar streicht Duisenbekkyzy ihren Bogen. Sie spielt eine Qobys, eine gestrichene Laute mit einer Schale als Resonanzkörper und erzeugt so das Heulen des Windes und der Tiere und einen breiten Klangteppich für Nugmanov. Der spielt die Dombra, eine zweisaitige Langhalslaute. Energisch und perkussiv schlägt er die Saiten an, virtuos wandern seine Finger über den dünnen Hals.

Gleichzeitig spielt er den Geißbock – der ist aus Holz und auf einem Tischchen angebracht. Über eine Schnur bedient Nugmanovs eine Mechanik, die die kleine Figur auf dem Tisch tanzen lässt. Der fungiert wie ein Percussion-Instrument, mit seinem klackernden Klang. Spiel und Klänge der traditionellen Instrumente sorgen fürfaszinierte Blicke aber auch Augenrollen bei den Schülern.

Morgenland im Klassenraum: Almas Nugmanov und Togzhan Duisenbekkyzy von der kasachischen Gruppe Khazar in der Ursulaschule. Foto: Michael Gründel

Die beiden Musiker sind auf Einladung des Morgenland Festivals und der Universität Osnabrück in der Ursulaschule, erklären ihre Instrumente, spielen traditionelle Lieder und beantworten Fragen zu sich und kasachischer Musik. Zum zweiten Mal findet „Morgenland im Klassenzimmer“ statt. Unter Leitung von Dorothee Barth und Edin Mujkanovic von der Universität Osnabrück führten zuvor Uni-Studenten eine begleitende Lehrveranstaltung durch. Darin vermittelten sie die musikalische Tradition Kasachstans und übten ein kasachisches Lied ein. Gleiches erfolgte auch am Ernst Moritz Arndt Gymnasium und Ratsgymnasium in Osnabrück.

Ob beide auch populäre Musik hören, möchte eine Schülerin der Ursulaschule wissen. „Ja, natürlich“, sagt Nugmanov lachend und von einer Dolmetscherin übersetzt, und antwortet musikalisch, indem er den Song „Shape Of You“ von Popstar Ed Sheeran auf seiner Dombra anstimmt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN