zuletzt aktualisiert vor

Welche Rolle spielen Iron Man und Captain America? Avengers 3: Infinity War: Wie geht es in Avengers 4 weiter?

Von Manuela Kanies

Chris Hemsworth als Thor, Rocket und Groot in „Avengers 3: Infinity War“. Foto: Walt Disney GermanyChris Hemsworth als Thor, Rocket und Groot in „Avengers 3: Infinity War“. Foto: Walt Disney Germany

Osnabrück. Das Ende der Comicverfilmung „Avengers: Infinity War“ hat viele Fans ratlos zurückgelassen und im Internet kursieren diverse Theorien, wie es in der Fortsetzung „Avengers 4“ weitergehen könnte. Hier eine Übersicht der Theorien.

Achtung, im Text folgen Spoiler! Wenn Sie „Avengers: Infinity War“ noch nicht gesehen haben, lesen Sie lieber nicht weiter!

Am Ende von „Avengers: Infinity War“ schnippte Oberschurke Thanos (Josh Brolin) mit den Fingern und dank der Macht der sechs Infinity-Steine löste sich die Hälfte aller Lebewesen im Universum auf. Darunter Superhelden wie Spider-Man (Tom Holland), Scarlet Witch (Elisabeth Olsen), Black Panther (Chadwick Boseman) und so gut wie alle „Guardians oft he Galaxy“ abgesehen von Rocket Racoon. (Lesen Sie auch unsere aktuelle Kritik: „Avengers: Infinity War“ ist gescheitert)

Fans des Marvel-Film-Universums wissen aber bereits, dass diese Tode nicht so endgültig sein können, denn weitere Filme mit Spider-Man und den Guardians sind in Planung. Doch wie könnte es den restlichen Avengers um Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans), Thor (Chris Hemsworth), Black Widow (Scarlett Johansson) und dem Hulk (Mark Ruffalo) gelingen, diese Tode rückgängig zu machen? Dazu kursieren einige Theorien. (Weiterlesen: Alle Planungen für das Marvel-Film-Universum im Überblick)

Avengers 4: Machen die Avengers eine Zeitreise?

Fotos von den Dreharbeiten zu „Avengers 4“ zeigen Iron Man und Captain America in ihren alten Kostümen aus dem ersten „Avengers“-Film: Sie sind wieder in der Schlacht um New York. Mit an ihrer Seite: Scott Lang alias Ant-Man (Paul Rudd). Doch Ant-Man war in dem ersten Film nicht zu sehen, wie kommt er dorthin? Und was macht er dort? (Alles Wissenswerte zum ersten „Avengers-Film“ haben wir zusammengefasst.)

Eine Antwort könnte der kommende Ant-Man-Film „Ant-Man and the Wasp“ liefern: Dort soll die Quantenebene eine wichtige Rolle spielen. In die Quantenebene kann Wissenschaftler Hank Pym mit seiner Technologie reisen, dort soll seine Frau, die Mutter von Hope alias The Wasp, bei einer der ersten Reisen gestorben sein. In der Quantenebene spielen Zeit und Raum keine Rolle. Es kann also sein, dass Ant-Man diese Technologie nutzt, um zur ersten entscheidenden Schlacht in New York zurückzukehren und dort mit Iron Man und Captain America eine neue Strategie entwickelt, Thanos gleich zu besiegen. (Lesen Sie dazu auch unsere Kritik zu Ant-Man: Marvels „Ant-Man“ nimmt das eigene Genre auf die Schippe)

Eine weitere Rolle könnte der Zeitstein spielen, den Doctor Strange (Benedict Cumberbatch) dem „Mad Titan“ Thanos überlassen hat. Mithilfe des Zeitsteins sind ebenfalls Zeitreisen möglich. Doch wohin könnten die Avengers reisen, um die Zukunft zu ändern? Donnergott Thor könnte beispielsweise Lokis (Tom Hiddleston) Entscheidung, den Tesserakt in „Thor 3: Ragnarök“ vor dem Untergang von Asgard zu retten, vereiteln. Womöglich könnte Thor seinen Stiefbruder bei der Zerstörung seiner Welt zurücklassen und so opfern. Dadurch wäre es Thanos nicht mehr möglich, alle Infinity-Steine zu bekommen, um seinen verheerenden Fingerschnipser auszuführen. (Weitere Informationen zu den Infinity-Steinen finden Sie in unserer Vorhersage zu den Ereignissen in „Avengers: Infinity War“.)

Oder der Gedankenstein aus Lokis Zepter wird nach der Schlacht um New York sicher verwahrt, so dass Ultron in „Avengers 2: Age of Ultron“ den Stein gar nicht in Visions (Paul Bettany) Kopf einpflanzen kann. Eine weitere Möglichkeit wäre, dass Thors Gefährten um Lady Sif den Äther (am Ende von „Thor 2: The Dark World“) nicht in die Obhut des Collectors (Benicio del Toro) geben, sondern selbst verwahren. (Weiterlesen: 5 Gründe, warum Avengers 2: Age of Ultron der Kinohit des Jahres ist)

Avengers 4: Welche Rolle spielt der Seelenstein?

In „Avengers: Infinity War“ opfert Thanos seine Adoptivtochter Gamora (Zoe Saldana), um an den Seelenstein zu kommen. Fans der Comics des Marvel-Verlags wissen bereits, dass sich in dem Seelenstein eine andere Dimension befindet. Auch in den Filmen könnte es so sein, dass alles, was durch den Stein getötet wird, sich dort befindet. Das heißt, die Seelen der Superhelden und aller anderen Lebewesen sind in dieser Dimension, in der sich Thanos am Ende von „Avengers: Infinity War“ ebenfalls aufhält. Möglicherweise befreit die Zerstörung des Seelensteins alle Seelen. Dann bleibt nur die Frage: Wie kommen sie wieder an ihre Körper, die sich aufgelöst haben? (Weiterlesen: Avengers feiern Geburtstag: 10 Fakten zu „Infinity War“)

Avengers 4: Wer spielt eine wichtige Rolle?

Es war nicht sonderlich subtil: Doctor Strange opfert den Zeitstein, um das Leben von Iron Man zu retten. Obwohl er kurz zuvor gesagt hat, er würde niemanden retten, um den Stein Thanos zu überlassen. Der Grund ist simpel: Doctor Strange weiß, dass Tony Stark eine sehr wichtige Rolle bei dem Sieg über Thanos spielt. Denn er hat es dank des Zeitsteins gesehen: Über 14 Millionen Varianten, in denen der Mad Titan gewinnt, in nur einer Version haben die Avengers ihn besiegt. Und dabei muss Iron Man eine Hauptrolle gespielt haben. (Weiterlesen: Avengers: Infinity War knackt Eine-Milliarde-Marke in elf Tagen)

Zumal er in „Avengers: Age of Ultron“ eine wegweisende Vision hat, dank des Gedankensteins, der die Quelle der Kräfte von Scarlet Witch ist: Die Niederlage der Avengers. Daraufhin kreiert er mit Hilfe von Bruce Banner Ultron, der wiederum Visions Schöpfer ist. In „Avengers: Infinity War“ stirbt Vision, als Thanos seinem Kopf den Gedankenstein entreißt. Würde man diese Zeitlinie beeinflussen, so dass Thanos am Ende des Kampfes nicht in den Besitz des Gedankensteins kommt, wäre das ein wichtiger Schritt zum Sieg.

Doch ein Sieg funktioniert nicht ohne Opfer, das wusste bereits Spion Nick Fury (Samuel L. Jackson), als er den Tod von Agent Phil Coulson in „Avengers 1“ zur Motivation für die Avengers nutzte, damit sie sich zusammenraufen. Könnte Captain America in „Avengers 4“ das ultimative Opfer bringen? Bereits für „Avengers: Infinity War“ haben Fans erwartet, dass der Cap oder Iron Man sterben. In „Avengers 4“ könnte es tatsächlich so weit sein: Beide Schauspieler haben keine weiteren Verträge mit Disney und Marvel abgeschlossen.

Wie könnte das Opfer von Steve Rogers aussehen? Heldenhaft im Kampf gegen Thanos sterben, um Thor Zeit zu geben, dem Mad Titan mit seiner neuen Waffe den Kopf abzuschlagen? Oder ihm den Handschuh mit den Infinity-Steinen zu entreißen? Oder auch durch eine Zeitreise? Wenn Iron Man zum Ort des Seelensteins reist, um ihn vor Thanos in die Hände zu bekommen, müsste er auch eine Seele opfern, die er liebt. Und dass er und der Cap sich nahe stehen, hat bereits der Kampf in „The First Avenger: Civil War“ gezeigt. Opfert Iron Man also Captain America für den Seelenstein? Wird Steve Rogers sterben, um alle zu retten? (Weiterlesen: 5 Gründe, warum man „Civil War“ sehen muss)

„Avengers 4“: Welche Rolle spielt Captain Marvel?

Spätestens nach dem Abspann von „Avengers: Infinity War“ dürfte klar sein, dass Superheldin Captain Marvel eine große Rolle in „Avengers 4“ spielen wird. Nicht ohne Grund laufen die Filme „Ant-Man and the Wasp“ und „Captain Marvel“ direkt vor „Avengers 4“ in den Kinos. Die Regisseure von „Avengers: Infinity War“ und „Avengers 4“, Joe und Anthony Russo, haben bereits in einem Interview verraten, dass Captain Marvel das stärkste Mitglied der Avengers sein wird. Ihre Kräfte sollen maßgeblich beim Sieg über Thanos helfen. (Lesen Sie dazu alle Infos über Captain Marvel: Wer ist die Superheldin?)

Es bleibt also spannend im Marvel-Film-Universum. Auch für die Zeit nach „Avengers 4“ ist bereits mit weiteren Filmen vorgesorgt, es ist jetzt sogar ein fünfter Avengers-Film im Gespräch. Aber ganz klar dürfte auch sein: Nach „Avengers 4“ ist nichts mehr so, wie es mal war. Der noch unbetitelte Film „Avengers 4“ läuft am 29. April 2019 an. „Ant-Man and the Wasp“ kommt bereits im Juli dieses Jahres in die Kinos, „Captain Marvel“ am 6. März 2019.