In der Bonner Bundeskunsthalle Marina Abramovic: Hohepriesterin der Performance


Bonn. Hohepriesterin, Schmerzensmadonna, Popstar: Marina Abramovic hat aus der Performance ein Ereignis für das Medienzeitalter gemacht. Die Bonner Bundeskunsthalle zeigt jetzt in einer Retrospektive, wie die serbische Künstlerin die Wahrnehmung von Kunst verändert hat.

Sie schreit, bis ihr die Stimme versagt, sticht sich mit Messern die Finger blutig, zerrt eine Drahtbürste durch ihr dichtes Haar. Sie liegt eine halbe Stunde lang zitternd auf einem Eisblock, wird in einem brennenden Stern ohnmächtig, weil

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN