zuletzt aktualisiert vor

Klage Anwalt von Roman Polanski droht Oscar-Akademie

Von dpa

Der polnisch-französische Filmemacher Roman Polanski 2017 in Cannes. Foto: Alastair GrantDer polnisch-französische Filmemacher Roman Polanski 2017 in Cannes. Foto: Alastair Grant

Los Angeles. Die Oscar-Akademie schmeißt Roman Polanski raus, was der aber nicht auf sich sitzen lassen will. Der Regisseur pocht auf eine faire Behandlung.

Nach dem Rauswurf aus der Oscar-Akademie droht Regisseur Roman Polanski (84) über seinen Anwalt mit einer Klage. „Herr Polanski hat das Recht, vor ein Gericht zu ziehen und von Ihrer Organisation zu verlangen, sich an Ihre eigenen Regeln zu halten“, schrieb der Rechtsanwalt Harland Braun in einem Brief an den Akademie-Präsidenten John Bailey​, den das Portal „TMZ.com“ am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichte.

Braun kritisiert, sein Mandant sei vor der Entscheidung der Akademie nicht angehört worden. So würden es aber die Standards vorschreiben. „​Die einzig angemessene Lösung wäre es, wenn ihre Organisation den illegalen Ausschluss von Herrn Polanski aufheben würde.“​ Der Filmemacher solle danach eine faire Chance erhalten, seine Position darzulegen, bevor eine erneute Entscheidung getroffen werde.

Die Oscar-Akademie in Los Angeles hatte vergangenen Freitag Polanski und Entertainer Bill Cosby (80) wegen Verstößen gegen die kürzlich erst verfassten Verhaltensrichtlinien ausgeschlossen. Cosby war wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen schuldig gesprochen worden. Gegen Polanski ermittelt die US-Justiz seit fast 40 Jahren wegen des Verdachts von Sexualdelikten.

Der Akademie gehören rund 7000 teils ehemalige Filmschaffende an, darunter Schauspieler, Regisseure, Produzenten, Kostüm- und Set-Designer sowie Musiker.