zuletzt aktualisiert vor

Kabarettist Henning Venske verabschiedet sich von der Bühne

Von dpa

Ein Großer tritt ab: Henning Venske gibt seinen Bühnen-Abschied. Foto: Tobias HaseEin Großer tritt ab: Henning Venske gibt seinen Bühnen-Abschied. Foto: Tobias Hase

Hamburg. Annähernd 60 Jahre stand Henning Venske auf der Bühne. Jetzt rückt der große Abschied näher.

Der Kabarettist, Schauspieler und Regisseur Henning Venske (79) geht auf Abschiedstour. Zum letzten Mal werde der Altmeister des politischen Kabaretts von Donnerstag an bis zum 8. April in Alma Hoppes Lustspielhaus in Hamburg mit seinem Programm „Summa Summarum“ auf der Bühne stehen.

„Selbstbewusst und angriffslustig auch nach 57 Bühnenjahren präsentiert sich dieser in vielen Satire-Kämpfen gestählte Wortakrobat“, teilten die Veranstalter mit. Danach geht er bis in den Herbst auf Tour.

Venske entstammt einer pommerschen Familie und wuchs nach der Flucht zu Kriegsende in Minden in Ostwestfalen auf. Ein Studium der Theaterwissenschaft brach er zugunsten einer Schauspielerausbildung ab, Engagements führten ihn nach Berlin und Hamburg. Seit den 1970er Jahren arbeitete Venske als freiberuflicher Schauspieler, Regisseur und Autor beim Fernsehen und im Hörfunk. Diverse Auseinandersetzungen mit Sendeanstalten brachten ihm das Etikett des „meistgefeuerten deutschen Satirikers“ ein. 1980 übernahm er die Leitung des Satire-Magazins „Pardon“, auch für die Münchner „Lach- und Schießgesellschaft“ wirkte er als Autor und Regisseur.

In rund 20 Büchern kritisierte Venske Politik und Gesellschaft in Deutschland, meist auf satirische Art. Als Kabarettist ist Venske seit Jahren an der Hamburger Bühne Alma Hoppes Lustspielhaus zu Haus. Zusammen mit seinem Partner Jochen Busse erhielt er 2010 den Ehrenpreis zum Deutschen Kleinkunstpreis und 2012 den Ehrenpreis des Bayerischen Kabarettpreises. 2009 ehrte ihn die Stadt Hamburg mit der Biermann-Ratjen-Medaille für künstlerische Verdienste.