Johannespassion live aus Dresdner Frauenkirche Der Kulturtipp: Ideal für Freunde von Bach

Von Pedro Obiera


Osnabrück. Seit der Wiedereröffnung der Frauenkirche hat die Kirchenmusik Dresdens einen Aufschwung erfahren. Mit dem 2005 gegründeten Kammerchor der Frauenkirche gelangen Kantor Matthias Grünert bereits denkwürdige Einspielungen von Bachs Weihnachts-Oratorium und der Messe in h-Moll, die jetzt mit einem Live-Mitschnitt der Johannes-Passion ihre Fortsetzung finden.

Auf Extreme verzichtet Grünert in jeder Hinsicht. Dafür gestaltet er die Choräle und die Turba-Einwürfe, natürlich auch die Arien erfreulich abwechslungsreich. Und mit Tilman Lichdi kann er sich auf einen Evangelisten verlassen, der die Rezitative, aber auch die Arien gesangstechnisch mühelos ausführt und intelligent gestaltet. Mit der Altistin Nicole Pieper und der Sopranistin Camilla Nylund sind die weiblichen Solo-Partien recht schwer besetzt, was aber die Agilität ihrer Vorträge nicht trübt. Ein wenig mehr Tiefenschwärze lassen die Bassisten Andreas Scheibner und Falko Hönisch vermissen. Insgesamt eine ideale Einspielung für Bach-Freunde, die keinen Wert auf extreme Interpretationsansätze legen. pedr

Johann Sebastian Bach Johannespassion: Live vom Kammerchor und Ensemble Frauenkirche Dresden, Matthias Grünert, 2 CDs, Berlin Classic