Kindernachricht des Tages So werden aus Hundehaaren Socken und Schals

Von dpa | 10.10.2022, 14:00 Uhr

Aus den ganzen Haaren könnte man ja fast einen weiteren Hund basteln! Wer ein Haustier hält, hat meist auch eine Menge Tierhaare zu Hause. Aus denen kann man tatsächlich noch etwas machen. Wie daraus zum Beispiel Socken oder Mützen werden, erfährst du hier.

Sie liegen auf dem Fußboden und dem Sofa, haften an der Kleidung und manchmal sind sie sogar im Essen: Wenn Hunde oder Katzen bei uns im Haus leben, finden wir auch ihre Haare überall.

Wer seinen Hund kämmt, holt dabei auch die dicke Unterwolle aus dem Fell. Bei manchen Tieren wundert man sich, was da alles rauskommt.

Aus Hundehaaren Garn spinnen

Manch einer fragt sich vielleicht auch, ob man mit diesen vielen Haaren noch irgendetwas machen kann. Tatsächlich kann aus Hundehaaren Garn gesponnen werden.

Franziska Uhl und Ann Cathrin Schönrock haben dafür Verfahren entwickelt. Und sie haben ein Unternehmen gegründet, das diese Garne und auch Mützen oder Schals aus der Unterwolle von Hunden herstellt.

Mit Hundehaaren Gutes tun

„Ein gemeinnütziger Verein sammelt die Unterwolle und verkauft sie“, sagt Ann Cathrin Schönrock. „Mit dem Geld werden Bildungsprojekte, Hilfsorganisationen für Tiere oder die Umwelt unterstützt.“ Wer Hundehaare spendet, kann entscheiden, wohin das Geld geht. „Es gibt zum Beispiel den Birkenhof, wo Hunde, die aus schlechter Haltung gerettet wurden, ein artgerechtes Leben bekommen.“

Man kann also etwas Gutes tun, wenn man die ausgekämmten Haare seines Hundes einschickt. „Am besten sammelt man die Haare einfach in einem Karton“, sagt Franziska Uhl. Wenn man ein halbes Kilo zusammen hat, kann man es kostenlos einschicken.

„Bei einem kleinen Hund dauert das natürlich lange, so viel zu sammeln.“ Bei großen, langhaarigen Hunden geht es schneller. Auch mit Hundezüchtern und Hundefrisören arbeitet der Verein zusammen.

Rohstoffe retten

Die Idee dahinter ist, etwas weiter zu verwenden, was sowieso da ist und sonst im Müll landen würde. „Der Hausmüll, in den man Hundehaare wirft, wird verbrannt“, sagt Ann Cathrin Schönrock. Dabei werden Gase freigesetzt, die in großen Mengen schlecht für das Klima sind. „Wir retten also nicht nur den Rohstoff, sondern sparen auch diese Gase ein.“ Die Haare kommen außerdem von geliebten Haustieren, denen es gut geht.

Wärmende Hundehaare für Kleidungsstücke

Von der Qualität sei die Wolle aus Hundehaaren mit teuren Wollen wie etwa von der Kaschmir-Ziege oder dem Angora-Kaninchen zu vergleichen. „Hundehaare sind eine Hohlfaser. Weil sie von innen hohl ist, kann sie besonders gut Wärme speichern und ist sehr leicht“, erklärt die Expertin Franziska Uhl. Aus dem Garn werden dann zum Beispiel Mützen, Pullover oder Socken gemacht.

Hast du auch einen Hund zuhause? Wenn du seine Unterwolle sammeln möchtest, kannst du dich hier näher informieren.

Mehr Informationen:

KiWi sind die Nachrichten für Kinder im Internet. Mit den Maskottchen Piet, dem Pottwal, Ole, der Eule und Paula, der Ente, könnt ihr hier jeden Tag Nachrichten lesen, hören und sehen. KiWi findet ihr, wenn ihr hier klickt.

Noch keine Kommentare