Ministranten-Wallfahrt in Osnabrück Viele verschiedene Düfte beim Weihrauch-Tasting

Von dpa | 25.09.2022, 16:43 Uhr | Update am 26.09.2022

In der Bibel steht: Weihrauch gehörte zu den kostbaren Geschenken der drei Weisen aus dem Morgenland an Jesus. Bis heute spielt Weihrauch eine wichtige Rolle, gerade für katholische Christinnen und Christen. Sein Geruch kann sehr unterschiedlich sein.

Messdiener kennen den Weihrauch-Geruch

Weihrauch wird in der Kirche bei bestimmten Ritualen verbrannt. Oft ist es die Aufgabe von Ministrantinnen und Ministranten, das Gefäß mit dem Harz und das Rauchfass mit der glühenden Kohle zu tragen. So kann der Priester den Weihrauch einstreuen. Die Kinder und Jugendlichen, die als Messdiener im Gottesdienst mithelfen, kennen den Geruch also meist sehr gut.

Beim Verbrennen entstehen unterschiedliche Düfte

Am Wochenende erfuhren zahlreiche Jungen und Mädchen, dass Weihrauch gar nicht immer gleich riecht. Bei einer Ministranten-Wallfahrt in der Stadt Osnabrück konnten sie 20 bis 30 verschiedene Düfte riechen. Je nachdem, von welchem Boswellia-Baum das Harz kommt, entstehen beim Verbrennen unterschiedliche Gerüche.

Noch keine Kommentare