Atemwegs-Erkrankung durch RSV Viel zu tun in Kinder-Krankenhäusern

Von dpa | 25.11.2022, 15:47 Uhr

Viele Viren und andere Krankheitserreger können uns zu schaffen machen. Meist kämpfen Abwehrkräfte des Körpers gegen solche Keime an. Doch nicht immer sind diese Kräfte stark genug.

Babys und Kleinkinder zum Beispiel bauen solche Abwehrkräfte erst allmählich auf. Sie werden deshalb unter Umständen erst mal häufiger krank. Das ist eine Art Training.

Allerdings verursacht eine bestimmte Krankheit gerade größere Probleme: RSV heißt die. Das ist eine Erkrankung der Atemwege, die gesunde Menschen meist gut verkraften. Bei Säuglingen und Kleinkindern kann sie manchmal aber schlimmer verlaufen.

Wegen RSV haben seit dem Spätsommer die Krankenhäuser viel zu tun. Denn einige Babys erkranken so ernsthaft, dass sie dort behandelt werden müssen. Nicht nur in Deutschland gibt es derzeit viele RSV-Fälle. Auch Krankenhäuser in anderen Ländern sind überfüllt. Fachleute beraten deshalb gerade, wie die Beschäftigten in Kliniken entlastet und die erkrankten Kinder gut versorgt werden können.

Noch keine Kommentare