Weltmeisterschaften in Liverpool Pulver und Honig helfen beim Turnen

Von dpa | 02.11.2022, 17:02 Uhr | Update am 03.11.2022

Gleich startet der Wettkampf. Jetzt noch kurz die Hände einpudern und los geht's. In der englischen Stadt Liverpool ist das gerade zu beobachten. Dort werden in dieser Woche die Weltmeisterschaften im Turnen ausgetragen.

Neben den Geräten stehen Gefäße mit weißem Pulver herum. Das sieht aus wie Kreide, tatsächlich ist es aber ein chemisches Gemisch mit dem Namen Magnesia. „Das ist dafür da, dass wir nicht vom Gerät abrutschen“, erklärte der deutsche Turner Lukas Dauser am Mittwoch.

Honig und Riemen als Hilfsmittel

Ohne das Pulver könnte das leicht passieren, vor allem wenn man beim Turnen an den Händen schwitzt. Manchmal kommt sogar Honig zum Einsatz, um einen besseren Halt zu haben. „Der Honig wird vor allem am Barren benutzt“, sagt der Turn-Profi.

Zusätzlich gibt es noch weitere Hilfsmittel, zum Beispiel besondere Riemen an den Händen. „Die Turnriemchen, die wir an den Ringen und am Reck benutzen, sind auch dafür da, um einen besseren Griff zu haben“, erklärt Lukas Dauser. Ohne die Hilfsmittel könnte man das eigene Gewicht bei den Drehungen und Schwüngen kaum halten.

TEASER-FOTO: Marijan Murat/Deutsche Presse-Ag
Noch keine Kommentare