Schulprojekt in Hessen Achtklässler leben und arbeiten wie im Mittelalter

Von dpa | 09.09.2022, 14:34 Uhr | Update am 12.09.2022

Wie war das Leben und Arbeiten im Mittelalter? Das wollten Schülerinnen und Schüler einer achten Klasse einmal selbst erleben. In einem Schulprojekt stellen sie sich den Herausforderungen. Welche das sind, liest du hier.

Arbeit mit den eigenen Händen

Getreide dreschen mit einem Flegel. Den Acker pflügen mit einer Holzegge, gezogen von einem Ochsen. Gemüse ernten, Tiere versorgen. Alles mit den eigenen Händen, ohne Strom oder Maschinen. Für diese harte Arbeit haben sich zwölf Schülerinnen und Schüler als Projekt entschieden. Sie wollen leben und arbeiten wie im Mittelalter.

Das geht im alten Kloster Lorsch im Bundesland Hessen. Dort lernen die Jungen und Mädchen auch, wie die Menschen im Mittelalter gekocht oder gespielt haben. Zinngießen und Knochenschnitzen stehen ebenfalls auf dem Stundenplan.

Ein herausforderndes Projekt

Die Achtklässler müssen viel arbeiten. Aber das Projekt gefällt ihnen trotzdem. „Es zeigt das Leben, wie anstrengend es ist und wie man gearbeitet hat“, sagt der 14-jährige Leart. „Die größte Herausforderung ist das Schlafen“, sagt die 13-jährige Laura. Denn sie schlafen auf Fellen auf dem harten Boden. Und natürlich dürfen sie kein Handy benutzen.

Die Idee zur Projektwoche hatte ihr Geschichtslehrer Felix Lipfert. „Ganz realistisch haben wir es nicht gemacht“, gibt er zu. So dürften die Schüler etwa Toiletten benutzen. Und gekocht werde in der Küche und nicht über offenem Feuer.

Noch keine Kommentare