Schule in Stadtbergen Wärme aus einer Hackschnitzel-Heizung

Von dpa | 21.10.2022, 15:52 Uhr | Update am 24.10.2022

Schön sieht er nicht gerade aus, der graue Container vor der Schule. Geräusche dringen heraus. Und Dampf steigt auf. Doch die Holzheizung im Inneren des Containers bringt etwas Gutes: Sie wärmt die Klassenzimmer in der Parkschule.

Und das auf eine günstige Art und Weise. Bisher wurde die Schule in Stadtbergen im Süden von Deutschland mit Erdgas beheizt. Seit Gas so teuer geworden ist, kostet das die Stadt viel Geld.

Deswegen wurde übergangsweise die Container-Heizung aufgestellt. In ihr werden Hackschnitzel verfeuert. Das Holz dafür stammt aus Parks und Wäldern der Stadt.

Wärme ohne klimaschädliche Gase

Ein weiterer Vorteil dieser Holzheizung: Sie verursacht kaum klimaschädliche Gase. Denn was beim Verbrennen in die Luft gelangt, wurde vorher von den Bäumen aus der Luft rausgezogen.

Aus dem Schornstein steigt vor allem unschädlicher Wasserdampf. Doch nicht immer sind Holzheizungen so umweltfreundlich wie diese in Stadtbergen. Das hängt unter anderem von der Art des Holzes, der Trocknung, dem Transport und den Luftfiltern ab.

In Stadtbergen wird die Heizung erst mal getestet. Ob die Schule langfristig mit Hackschnitzeln beheizt werden soll, will die Stadt dann im Frühjahr entscheiden.

Noch keine Kommentare