Baltischer Goldsteinbeißer in der Oder Vergebliche Suche nach einem seltenen Fisch

Von dpa | 24.10.2022, 14:34 Uhr | Update am 24.10.2022

In einem Kahn fahren Forscher das flache, sandige Ufer ab. Sie suchen im Fluss Oder nach einem seltenen Fisch: dem Baltischen Goldsteinbeißer. Dieser Fisch wird bis zu zwölf Zentimeter lang, ist dunkel marmoriert und hat einige goldglänzende Schuppen. 

Der Baltische Goldsteinbeißer ist in Osteuropa und Westasien heimisch. Noch vor einem Jahr konnten Forschende rund 500 Tiere auch in dem Oder-Abschnitt bei Reitwein nachweisen. Doch bei ihrer aktuellen Zählung suchten die Forscher dort vergeblich nach dem Fisch.

Weniger Fische in der Oder

Grund dafür ist wahrscheinlich eine Umweltkatastrophe. Im August waren sehr viele Fische in der Oder gestorben, weil sich eine Alge im Fluss stark verbreitet hatte. Daran sind wohl Menschen schuld.

Im Vergleich zum Frühjahr gibt es nun viel weniger Fische in der Oder. Insbesondere ausgewachsene Tiere fehlen. Nach dem Baltischen Goldsteinbeißer wollen die Forscher im kommenden Frühjahr noch mal suchen. Noch geben sie die Hoffnung nicht auf.

Noch keine Kommentare