Gefahren verhindern Mit Bäumen sprechen lernen

Von Kristina Albert und dpa | 06.02.2023, 17:02 Uhr

Kennst du schon den Beruf des Baumkontrolleurs? Auf einen Blick erkennt er, wie gut es den Grüngewächsen deiner Stadt geht.

„Der Eiche geht es nicht so gut. Die kämpft ums Überleben“, sagt Björn Winter. Dass es der Eiche schlecht geht, erkennt er mit nur einem Blick. Denn Björn Winter ist ein Baumkontrolleur.

Zu seinem Job gehört es, sich zu vergewissern, wie es den Bäumen in der Stadt Frankfurt am Main geht. Dazu umrundet der Fachmann den Baum und betrachtet Stamm, Krone, Äste und Wurzeln genau. So liest er den Zustand des Baumes ab. „Baumansprache“ nennt sich das.

Vielen Bäumen haben Trockenheit und Hitze der vergangenen Jahre zugesetzt. Sie sind geschwächt und damit anfälliger für Krankheiten oder Schädlinge. Häufig knicken deswegen Äste ab und stürzen herunter.

Das kann für Menschen ziemlich gefährlich werden. Um Unfälle zu verhindern, werden deswegen vorher schon Äste abgeschnitten und Bäume gefällt. Baumkontrolleurinnen und Baumkontrolleure behalten da den Überblick.

Noch keine Kommentare