Luftverschmutzung in Indien Staub und Dreck nehmen in Neu Delhi die Sicht

Von dpa | 03.11.2022, 16:38 Uhr | Update am 04.11.2022

Gebäude und Straßenlaternen in der Ferne sind kaum zu erkennen. Man könnte meinen, die Hauptstadt des Landes Indien liege in einem dichten Nebel. Doch das stimmt nicht. Es ist staubige und dreckige Luft.

Smog wird das genannt. Smog entsteht zum Beispiel durch Abgase, Bauarbeiten und wenn Müll verbrannt wird.

In der Stadt Neu Delhi kommt Smog häufiger vor, gerade im Winter. Für die Gesundheit der Menschen ist die dreckige Luft sehr ungesund. Die winzigen Staubteilchen können zum Beispiel die Lunge beschädigen.

Wer genügend Geld hat, kauft sich einen Luftfilter. Dann ist die Luft zumindest in der Wohnung sauber. Doch nicht alle Menschen können sich so etwas leisten.

Die Regierung hat nun beschlossen: Bauarbeiten in der Stadt sind bis auf Weiteres verboten. Dadurch soll sich die Luftverschmutzung verringern.

Noch keine Kommentare