Kleidung fürs Kino Wie arbeitet eine Kostümbildnerin?

Von dpa | 06.10.2022, 13:21 Uhr

Teresa Gosser ist Kostümbildnerin. Sie sorgt dafür, dass Schauspielerinnen und Schauspieler beim Dreh die passende Kleidung tragen. Worauf es in ihrem Beruf ankommt und welche Rollen Farben spielen, erfährst du hier.

Wenn Teresa Gosser ihrem Beruf nachgeht, sehen das Ergebnis alle. Ob im Kino, im Fernsehen oder im Theater: Die Schauspielerinnen und Schauspieler tragen die Kleidung, die die Expertin ausgesucht hat. Denn Teresa Gosser ist Kostümbildnerin.

Passende Kleidung für Figuren im Film

Das bedeutet nicht, dass sie nur Ritterrüstungen, Glitzerkleider oder Raumanzüge für Astronauten bastelt und schneidert. Vielmehr muss sie den Schauspielern für ihre Rollen passende Klamotten raussuchen oder anfertigen lassen.

Trägt der Unternehmer im Film auch zu Hause ein feines Hemd oder darf es auch die Jogginghose sein? Sollen die Kinder in der Schule Fußballtrikots tragen oder einfach ein T-Shirt?

„Oft hat man das Gefühl, dass die Schauspielerinnen und Schauspieler ihre privaten Outfits in den Filmen tragen, weil die Kleidung an ihnen so natürlich wirkt. Das stimmt aber gar nicht“, erklärt Teresa Gosser. „Alles was sie anhaben, sei es ein Ring, die Uhr, bis hin zur Unterhose oder Socke, ist von jemandem herausgesucht und dem Charakter gegeben worden.“

Kostüme für „Das fliegende Klassenzimmer“

Momentan arbeitet die 39-Jährige bei den Dreharbeiten für „Das fliegende Klassenzimmer“. Das fast 100 Jahre alte Buch wurde schon mal verfilmt, nun wird ein neuer Kinofilm gedreht. Teresa Gosser kümmert sich um die Kleidung.

Schüler, Lehrer und andere Figuren bekommen Klamotten von ihr ausgesucht. „Gemeinsam mit der Regisseurin, dem Kameramann und dem Ausstatter haben wir uns überlegt, welche Farben in unserer Welt funktionieren“, sagt sie. Für den Film „Das fliegende Klassenzimmer“ will sie mit ihren Kolleginnen und Kollegen eine warme und natürliche Welt erschaffen.

Farben machen einen Unterschied

Die Figuren, die den Zuschauern sympathisch sein sollen, tragen warme Farben. Rötliche Farbtöne oder Braun zum Beispiel, erklärt Teresa Gosser. Die Figuren, die die Zuschauer nicht mögen sollen, tragen hingegen eher Klamotten in Blau bis Grau. „Dadurch entsteht ein Kontrast, den man vielleicht gar nicht so ganz klar erkennt, aber den man später beim Schauen spürt“, sagt die Expertin.

Nicht nur für die Zuschauer ist die Kleidung der Schauspieler wichtig. „Auch für die Schauspielerinnen und Schauspieler ist das Kostüm sehr wichtig, damit sie leichter in die Rolle schlüpfen können“, sagt Teresa Gosser. Privat schaut sie gerne auf Mode aus vergangener Zeit. Einkaufen im Einkaufszentrum mag sie hingegen nicht. „Ich gehe gar nicht gerne shoppen. Das ist grausam für mich.“

Noch keine Kommentare