Hochradfahren in Karlsruhe Tobias Krieger ist hoch zu Rad unterwegs

Von dpa | 21.11.2022, 13:09 Uhr | Update am 21.11.2022

Das Vorderrad ist sehr groß. Daran sind in der Mitte die Pedale montiert. Oberhalb des Rads ist der Lenker und direkt dahinter der Sattel. Das Hinterrad hingegen ist winzig klein. Mit solchen Hochrädern waren Menschen schon vor fast 150 Jahren unterwegs.

Heute können nur noch wenige Leute in Deutschland diese Räder fahren. Einer davon ist Tobias Krieger. Er lebt in der Stadt Karlsruhe im Bundesland Baden-Württemberg und sammelt alte und neue Hochräder. Inzwischen hat er zehn Stück.

Aufpassen beim Fahren

Beim Fahren muss Tobias Krieger sehr aufpassen. Scharfes Abbremsen etwa ist riskant. Durch die Höhe des Sattels besteht die Gefahr, dass er dann im schlimmsten Fall vorne über den Lenker fliegt. Und zwar aus über einem Meter Höhe.

Seltene Hochräder

Auch bei Regen ist das Risiko abzurutschen hoch. „Alles, was nass und glitschig ist, vermeide ich wie die Pest“, erzählt er. Da die Reifen nicht abgefedert sind, spürt er jeden Stein auf der Straße. Pflastersteine seien richtig fies, sagt Tobias Krieger.

Dennoch fährt er gerne mit seinem Hochrad durch die Stadt. Dann machen die Leute oft Fotos. Kein Wunder, denn Hochräder sieht man heute nur noch selten.

Noch keine Kommentare