Zugefrorene Seen im Winter Forscher unterscheiden schwarzes Eis und weißes Eis

Von dpa | 27.11.2022, 11:13 Uhr | Update am 29.11.2022

Wusstest du, dass Fachleute zwischen weißem und schwarzem Eis unterscheiden? Das tun sie zum Beispiel auf einem See. Der Unterschied ist sogar ziemlich wichtig, wenn man mit Schlittschuhen aufs Eis will. Was auch der Klimawandel damit zu tun hat, liest du hier.

Es gibt sowohl weißes als auch schwarzes Eis. Der Forscher Hans-Peter Grossart erklärt dazu: „Weißes Eis entsteht zum Beispiel, wenn die Wasseroberfläche wiederholt gefriert, antaut und wieder gefriert.“ Das spüre man auch beim Schlittschuhlaufen. Denn solches weiße Eis bremst.

Und das schwarze Eis? „Schwarz ist das Eis, wenn ein See über Nacht bei starken Minustemperaturen zufriert“, erklärt Herr Grossart. „Es ist ein durchsichtiges, schönes Eis, das spiegelglatt - und damit toll zum Schlittschuhlaufen ist.“ Außerdem kann es viel mehr Gewicht tragen als weißes Eis.

Das weiße Eis kommt inzwischen häufiger vor. Das liegt am Klimawandel, erklären die Forschenden. Sie meinen deshalb: Man sollte sich zur Sicherheit neue Regeln für das Betreten von Eis überlegen.

Noch keine Kommentare