„Europäische Politische Gemeinschaft“ in Prag Ein erstes Treffen aller Länder Europas

Von dpa | 06.10.2022, 16:55 Uhr | Update am 07.10.2022

Normalerweise trifft sich nur ein Teil aller europäischen Länder: Die Staaten der Europäischen Union beraten dann gemeinsam über Probleme und Lösungen auf der Welt. Nun kamen zum ersten Mal sehr viel mehr europäische Länder zusammen.

Zu dem Bündnis der Europäischen Union (abgekürzt: EU) gehören 27 Länder. Doch es gibt in Europa noch mehr Staaten. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron fand deshalb: Es wäre unklug, wenn die 27 EU-Länder nur miteinander sprechen würden. Stattdessen sollten sie sich häufiger mit den anderen europäischen Ländern austauschen.

Idee der „Europäischen Politischen Gemeinschaft“

Emmanuel Macron schlug deshalb ein Treffen vor. Es nennt sich „Europäische Politische Gemeinschaft“. „Wir teilen ein gemeinsames Umfeld, oft eine gemeinsame Geschichte, und wir sind dazu berufen, unsere Zukunft gemeinsam zu schreiben“, erklärte Frankreichs Präsident seine Idee.

44 europäische Länder treffen sich in Prag

Am Donnerstag fand dieses Treffen in der Stadt Prag im Land Tschechien zum ersten Mal statt. Insgesamt waren 44 Länder eingeladen: Deutschland war als Mitglied der EU dabei, außerdem kamen Vertreter etwa aus der Türkei, der Schweiz und der Ukraine.

Ein Treffen für den Frieden

Das Ziel des Treffens ist es, über gemeinsame Probleme und Lösungen zu sprechen. Schließlich geht etwa der Krieg in der Ukraine alle Länder etwas an.

Der deutsche Kanzler Olaf Scholz lobte das Treffen: Es sei gut für den Frieden, die Sicherheit und die Wirtschaft. Außerdem könne die EU durch das Treffen die Beziehungen zu ihren Nachbar-Ländern verbessern.

Noch keine Kommentare