Energie sparen Stromfresser in der Wissenschaft sind auf Diät

Von dpa | 22.11.2022, 14:42 Uhr | Update am 22.11.2022

Hast du schon mal von einem Stromfresser gehört? Damit sind keine Monster gemeint, die sich von Strom ernähren. Man benutzt dieses Wort für Geräte, die sehr viel Strom brauchen. Manche davon werden in der Wissenschaft benutzt.

Um Strom zu sparen, planen gerade auch große Forschungsinstitute um. Unter ihnen ist zum Beispiel das Cern, das teilweise in der Schweiz und teilweise in Frankreich liegt. Der kilometerlange Teilchenbeschleuniger dort geht früher in die Winterpause.

Den Stromverbrauch reduzieren

Dieses Gerät nutzen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für Experimente, zum Beispiel mit Teilen von Atomen. Dabei verbraucht der Beschleuniger im Jahr so viel Strom wie eine mittelgroße Stadt.

Auch in Deutschland achten einige Institute diesen Winter vermehrt auf geringen Stromverbrauch. So werden Lichter ausgeschaltet und Kühlanlagen reduziert. Laufende Experimente sollen aber zunächst nicht verschoben werden.

Noch keine Kommentare